Wegen dieser Politikerin hat Saudi-Arabien gerade den Botschafter Kanadas ausgewiesen

06.08.2018, 06:46

In einem Streit um Menschenrechte hat die Regierung Saudi-Arabiens am frühen Montagmorgen den kanadischen Botschafter des Landes verwiesen.

  • Gleichzeitig rief die saudische Führung ihren Botschafter in Kanada zu Konsultationen nach Riad zurück, berichtete die saudische Agentur SPA.
  • Zudem fror Saudi-Arabien ein erst vor kurzem geschlossenes Handelsabkommen mit Kanada ein.

Wie kommt es zu dem drastischen Schritt?

Anlass war ein Tweet der kanadischen Außenministerin Chrystia Freeland zum Schicksal der Aktivistin Samar Badawi und deren Forderung nach Freilassung der Aktivistin.

Chrystia Freeland.
Chrystia Freeland.Bild: Edgard Garrido/reuters
  • Badawi war nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch vor kurzem mit einer Mitstreiterin festgenommen worden.
  • Badawi und Nassima al-Sadah hatten jahrelang für das Recht gekämpft, in dem ultrakonservativen Königreich Auto fahren zu dürfen, berichtete die Organisation.

Laut der Organisation sind die Festnahmen ein Signal, dass das saudische Königshaus jeden friedlichen Widerspruch gegen seine autokratische Herrschaft als Bedrohung verstehe.

(pb/dpa)

"Die Familie wird mich töten": Frau steckt nach Flucht aus Saudi-Arabien in Bangkok fest

Rahaf Mohammed al-Kunun ist auf der Flucht vor ihrer eigenen Familie. Gewalt und Todesdrohungen haben sie nach eigenen Angaben dazu gebracht, einen Familienaufenthalt in Kuwait zu nutzen, um in ein Flugzeug nach Bangkok zu steigen und dann weiter nach Australien zu fliehen. Doch nun sitzt sie in Thailands Hauptstadt fest. Die Behörden lassen sie nicht weiterreisen, ihre Rückführung nach Kuwait wurde nur knapp verhindert.

Zur Story