Trump hat dem Entwurf für das Geschäft mit TikTok und Oracle schon zugestimmt.
Trump hat dem Entwurf für das Geschäft mit TikTok und Oracle schon zugestimmt.
Bild: dpa

Neue US-Struktur für TikTok nimmt Gestalt an – Trump stimmt zu

20.09.2020, 11:0620.09.2020, 13:20

Die Einigung im Streit um das US-Geschäft der chinesischen Video-Plattform TikTok nimmt immer klarer Gestalt an. Präsident Donald Trump sagte am Samstag, er stimme im Grundsatz der Vereinbarung zwischen dem chinesischen TikTok-Mutterkonzern ByteDance sowie den US-Unternehmen Oracle und Walmart zu.

TikTok bald mit Sitz in Texas

Das US-Geschäft solle als TikTok Global mit 25.000 Mitarbeitern fortgeführt werden, wohl mit Sitz in Texas. Dabei würden die beiden US-Konzerne die "totale Kontrolle" ausüben. "Die Sicherheit wird zu 100 Prozent gewährleistet." Das US-Handelsministerium verschob eine für Samstag geplante Sperre der TikTok-App um eine Woche. Einem Insider zufolge hat die US-Regierung diese Zeit für eine abschließende Einigung eingeräumt.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte am Donnerstag von Insidern von der Vereinbarung erfahren. Der SAP-Konkurrent Oracle gab nun an, er werde die Cloud-Dienste für TikTok Global übernehmen und 12,5 Prozent an dem neuen Unternehmen halten. Walmart soll nach eigenen Angaben weitere 7,5 Prozent kontrollieren. TikTok selbst kündigte eine Finanzierungsrunde vor einem geplanten Börsengang an, bei der sich beide US-Konzerne zusammen insgesamt 20 Prozent sichern könnten. Die übrigen 80 Prozent sollen zwar demnach bei ByteDance verbleiben. Unklar blieb allerdings zunächst, ob sie dann an die Investoren des chinesischen Konzerns weitergereicht werden. Gegenwärtig halten US-Investoren etwa 40 Prozent an ByteDance. China muss der Vereinbarung noch zustimmen.

Trump bezeichnete TikTok als Gefahr für die nationle Sicherheit

Reuters hatte am Donnerstag auch von dem geplanten Börsengang von TikTok Global erfahren, der etwa in einem Jahr an einem US-Handelsplatz vollzogen werden soll. Ein Teil des Geldes soll demnach für einen US-Bildungsfonds mit einem Volumen von fünf Milliarden Dollar verwendet werden. Trump sagte am Samstag, dieser von ihm geforderte Fonds sei Teil der Abmachung.

Der Präsident hat TikTok als ein Risiko für die nationale Sicherheit bezeichnet: Die US-Regierung befürchtet, dass Daten der rund 100 Millionen monatlichen Nutzer in den USA mit der chinesischen Regierung geteilt werden könnten und hat den Verkauf des Unternehmens an eine US-Firma oder dessen Schließung gefordert. Das Vorgehen schürte die Spannungen im Handelsstreit mit China.

(vdv/reuters)

Trump soll Merkel im Telefonat mit ihr als "dumm" bezeichnet haben

US-Präsident Donald Trump genießt nicht unbedingt den Ruf, besonders feinfühlig zu sein. Dass allerdings selbst seine eigenen Berater ihn aufgrund seiner Telefongespräche mit den Staatschefs anderer Länder als "wahnhaft" bezeichnen, ist dann doch eine neue Dimension. Von dieser Einschätzung berichtet CNN unter Berufung auf zwei Insider.

Wie die Insider dem Nachrichtensender berichten, schikanierte und erniedrigte Trump regelmäßig gerade die Staatschefs der wichtigsten Verbündeten Amerikas, …

Artikel lesen
Link zum Artikel