Mehrere Straßen hat die Lava schon verwüstet
Mehrere Straßen hat die Lava schon verwüstet
Bild: Geological Survey/Handout via REUTERS

Vulkanausbruch auf Hawaii zerstört Straßen und Häuser

07.05.2018, 12:1607.05.2018, 12:17

Ein Vulkanausbruch hat mindestens 26 Häuser im Wohngebiet Leilani Estates östlich des Kilauea auf Hawaiis größter Insel Big Island zerstört. Das teilte die Zivilschutzbehörde am Sonntagabend mit.

Zehn Risse hätten sich mittlerweile aufgetan, durch die Lava an die Erdoberfläche treten könne, hieß es weiter. Angaben zu Verletzten oder anderweitigen Schäden gab es zunächst nicht.

Die Zivilschutzbehörde bat Schaulustige, sich der Lava nicht zu nähern. Manche tun es trotzdem
Die Zivilschutzbehörde bat Schaulustige, sich der Lava nicht zu nähern. Manche tun es trotzdem
Bild: Marco Garcia/ap

Die Eruption des Kilauea hatte nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS am 30. April begonnen. Am Donnerstag waren durch einen ersten Riss erstmals Lava, Rauch und Asche ausgetreten.

1700 Menschen mussten ihre Häuser verlassen
1700 Menschen mussten ihre Häuser verlassen
Bild: marco garcia/AP

Zudem gab es mehrere Erdbeben, die leichtere Schäden an Straßen auf Big Island verursachten und vorübergehend für Stromausfälle sorgten.

Funken und Flammen fliegen auch nachts Meter hoch aus dem Erdinnern in die Luft
Funken und Flammen fliegen auch nachts Meter hoch aus dem Erdinnern in die Luft
Bild: US Geological Survey/Handout

Bereits am Donnerstag hatten rund 1700 Menschen im Osten von Big Island ihre Häuser verlassen. Die Anordnung bleibe weiter in Kraft, hieß es am Sonntag.

Die Eruption des Kilauea hatte schon am 30. April begonnen. 
Die Eruption des Kilauea hatte schon am 30. April begonnen. 
Bild: U.S. Geological Survey

Anwohner könnten aber bei Tage sich nähern und nach ihren Häusern schauen, sofern es die Verhältnisse zuließen. Experten werden demnach vor Ort den Zugang kontrollieren und darüber informieren, welche Gebiete betreten werden dürfen.

Auf der zu den USA gehörenden Inselgruppe liegen gleich mehrere Vulkane. Der Kilauea ist einer der aktivsten der Welt. Brechen die für Hawaii typischen Schildvulkane aus, kann Lava nicht nur aus dem Krater fließen, sondern auch durch unterirdische Risse an anderen Stellen an die Oberfläche treten.

Der Kilauea ist einer der aktivsten der Welt.
Der Kilauea ist einer der aktivsten der Welt.
Bild: U.S. Geological Survey via AP

Die Zivilschutzbehörde bat eindringlich Schaulustige darum, sich nicht zu nähern. Die Einwohner von Leilani brauchten jetzt Hilfe. "Es ist nicht die Zeit für Sightseeing", hieß es.

(pbl/dpa)

Interview

Iran-Konflikt: "Iran ist für die USA ein viel stärkerer Gegner als der Irak"

Die Welt ist in Aufruhr: Seit der Tötung des iranischen Top-Generals Kassem Soleimani durch einen US-amerikanischen Luftschlag am Freitag brodelt der Konflikt zwischen den USA und dem Iran. Viele sprechen von einem drohenden Krieg.

In Deutschland wird derweil diskutiert, ob sich die Bundeswehr, die im Irak Soldaten ausbildet, aus der Region zurückziehen soll. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Deutsche Soldaten können nur dann im Irak bleiben, …

Artikel lesen
Link zum Artikel