Bild: dpa

Staatsschutz eingeschaltet: 3 Autos der AfD gehen in NRW in Flammen auf

18.04.2019, 10:34

Drei Werbefahrzeuge der AfD sind in der Nacht zum Donnerstag in Essen abgebrannt, wie die Polizei mitteilte.

Ein Zeuge informierte gegen ein Uhr die Polizei über mehrere brennende Autos auf einem Innenhof im Stadtteil Holsterhausen.

  • Die Feuerwehr löschte die brennenden AfD-Autos umgehend.
  • Niemand wurde verletzt.
  • Die Polizei geht von Brandstiftung und einer politisch motivierten Tat in dem betreffenden Innenhof aus. Sie schaltete den Staatsschutz ein.

"Warum die Autos genau da abgestellt waren, ist Teil der Ermittlungen", sagte der Sprecher. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen hätten bislang keinen Erfolg gehabt.

Durch den Brand sei an einem angrenzenden Gebäude ein leichter Sachschaden entstanden. Die Höhe des Gesamtschades könne daher noch nicht beziffert werden, teilte die Polizei weiter mit.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen

(ll/dpa)

So demonstriert Berlin gegen die AfD

1 / 14
So demonstriert Berlin gegen die AfD
quelle: felix huesmann/watson.de
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese vier Vorurteile füttern Rechtspopulisten

"Es kann sehr spannend werden, wenn die SPD mit ihrem Wahlkampf an junge AfD-Wähler herankommen kann": Jugendforscher Hurrelmann über junge Menschen, den Wahlkampf und das Parlament

Manche Menschen unter 18 haben ihre Stimme schon am 19. September abgegeben, eine Woche vor dem Ende der Bundestagswahl. Allerdings hatte das nur symbolischen Wert. Die Wahlbeteiligung bei der sogenannten U-18-Wahl erreichte mit 262.000 Teilnehmenden laut dem Bundesministerium für Familie einen Rekord. Nach dem Ergebnis dieser Wahl hätten bundesweit die Grünen (21 Prozent) die meisten Stimmen der Unter-18-Jährigen für sich gewinnen können, gefolgt von der SPD (19 Prozent).

Zur Story