So herrlich macht sich das Netz über das "Blau"-Archiv der AfD lustig

23.12.2018, 13:4423.12.2018, 14:02

Es ist noch nicht ganz Weihnachten, aber wir schenken euch schon mal eine der schrägsten Nachrichten des Jahres.

Bereit? Bittesehr: Die AfD hat auf ihrer Website einen Aufruf gestartet, bei dem sie "Mitglieder, Freunde und Förderer" darum bittet, ihnen Belege zur Farbe "blau" zu schicken. 

Die Partei möchte damit ein "blaues Parteiarchiv" aufbauen, um Nachweise zu erfassen, "dass die Alternative für Deutschland die Farbe BLAU in den vergangenen fünf Jahren im politischen Zusammenhang für unsere Außendarstellung kontinuierlich verwendet hat."

Oh...kay....

Bild: afd.de/screenshot

Aber schräges Vorhaben mal beiseite: Jeder kann also auf den AfD-Server Dateien hochladen? Sieht ganz so aus.

Auf Twitter dauerte es nicht lange, bis das zur Steilvorlage wurde.

So schräg der Aufruf auch klingen mag und so verführerisch die Möglichkeit, sagen wir mal, andere blaue Alternativen hochzuladen, eine wichtige Warnung.

Ein Honeypot kann ein Server sein, der Daten von Usern protokolliert, also eine Falle. Es besteht die Gefahr, dass auch User-Daten von der Website gesammelt und archiviert werden.

(gw)

Mal was ganz anderes: Das sind die bestbezahlten Models der Welt

1 / 12
Das sind die bestbezahlten Models der Welt
quelle: getty images/pascal le segretain / pascal le segretain
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese Filmdetails sind so schlau versteckt, selbst für Nerds

Video: watson/marius notter, elisabeth kochan

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

"Markus Lanz": Özdemir kämpft beim Anblick der Holocaustüberlebenden Friedländer mit Tränen

In wenigen Wochen wird sie 100 Jahre alt - und hat viel von ihrem Leben zu erzählen. Als die Holocaustüberlebende Margot Friedländer am Donnerstagabend bei "Markus Lanz" spricht, sind alle anderen Anwesenden ganz still. Nicht einmal der sonst sehr gesprächige Grünen-Politiker Cem Özdemir möchte viel über seine Partei plaudern. Stattdessen nimmt er – bevor Friedländer überhaupt spricht – die Brille vom Kopf, weil ihm bei ihrem Anblick Tränen über das Gesicht laufen.

"Wissen Sie, wo sie am 10. …

Artikel lesen
Link zum Artikel