Peter Altmaier is not amused.
Peter Altmaier is not amused.
Screenshot zdf

"Scheißidee!" Altmaier verliert vor streikenden Schülern Beherrschung – und Twitter lacht

22.03.2019, 17:5522.03.2019, 19:58

Peter Altmaier landet gerade einen viralen Hit. Ja, richtig gehört. Das läuft aber nicht ganz so, wie sich das der Wirtschaftsminister wohl vorgestellt hat.

Auf Twitter macht derzeit eine Szene die Runde, die Altmaier von hinten zeigt, während er vor einer aufgebrachten Menge steht, die für das Klima streikt. So wie es Tausende Schüler im Rahmen von Fridays for Future derzeit wöchentlich tun. Es ist laut, die Jugendlichen schreien, strecken Altmaier ihre Protest-Plakate entgegen. Der Wirtschaftsminister dreht sich inmitten des Lärms um, weswegen die Worte, die folgen, nur schwer zu verstehen sind.

Der Minister scheint zu bereuen, dass er gerade dort steht, wo er steht. Zu einem Mann, der ihn zu der Veranstaltung offenbar begleitet hat, sagt ein sichtlich schlecht gelaunter Peter Altmaier:

"Das war 'ne Scheißidee. Das war wirklich scheiße."

Die Aufnahmen stammen schon von Ende Januar und wurden jetzt, am 19. März, in der ZDF-Sendung "frontal 21" ausgestrahlt. Damals hatte die Kohlekommission gerade ihre Ergebnisse protestiert – unter heftigen Protesten von Schülern.

Im ZDF-Beitrag (hier die entsprechende Stelle im Original ab Minute 2:45) ist zu hören, wie jemand aus der Menge Altmaier entgegenbrüllt: "Wir sind hier, weil Sie Ihre Arbeit nicht ordentlich machen!"

"Der Wirtschaftsminister, der gegen den Protest nicht durchdringt, verliert die Beherrschung", heißt es im ZDF-Beitrag weiter. Dann folgt die entsprechende "Scheißidee"-Szene, die das ZDF mit Untertiteln versehen hat. Anschließend ist noch zu sehen, wie sich Altmaier zurück Richtung Demonstranten dreht und gute Miene zum bösen Spiel macht, ehe er schließlich den Rückzug antritt.

Auch wenn die Aufnahmen an sich schon älter sind: Twitter beömmelt sich. Die Reaktionen auf Altmaiers Motz-Video reichen von Häme bis... naja, noch mehr Häme.

Exklusiv

"Durch und durch weiß": Was an Rassismus-Vorwürfen gegen Fridays for Future dran ist

Die Diskussion um Rassismus in der Gesellschaft berührt in Deutschland auch Fridays for Future. Der Klimaschutzbewegung wird in diesen Wochen vorgeworfen, sie habe ein Rassismusproblem. Wir haben mit allen Beteiligten gesprochen und analysieren, was dahinter steckt, wie berechtigt die Vorwürfe sind – und was die Klimaschützer jetzt tun wollen.

Es war ein Foto, schon wieder. 20. Mai 2020: Vor dem Steinkohlekraftwerk Datteln IV, das wenige Tage später in Betrieb gehen wird, protestieren …

Artikel lesen
Link zum Artikel