Deutschland
Politik

Sahra Wagenknecht sorgt für heftigen Wirbel

Sahra Wagenknecht - Aufstand fuer Frieden DEU, Deutschland, Germany, Berlin, 25.02.2023 Sahra Wagenknecht Partei die Linke auf der Demonstration der deutschen Friedensbewegung unter dem Motto Aufstand ...
Sahra Wagenknecht liebäugelt wohl mit der Gründung einer eigenen Partei.Bild: IMAGO/IPON / imago images
Politik

Wagenknecht-Partei: Spekulationen sorgen für heftigen Gegenwind in der Linken

20.03.2023, 16:10
Mehr «Deutschland»

Sahra Wagenknecht will keinen Fehler machen: Die heißdiskutierte Frage, ob sie eine eigene Partei gründet, will die prominente Linke-Politikerin erst in den nächsten Monaten beantworten. "Ich gehe davon aus, dass innerhalb des nächsten Dreivierteljahres die Entscheidungen fallen. Bis Ende des Jahres muss klar sein, wie es weitergeht", sagte die 53-Jährige dem Nachrichtenportal "ZDFheute.de".

Für ihre Genoss:innen ein rotes Tuch. Viele aus der Linken-Führungsebene finden deutliche Worte für Wagenknecht. Ex-Parteichef Bernd Riexinger fordert nun klare Konsequenzen.

Die watson-App für dein Smartphone
Du liest gerne watson? Hole dir jetzt unsere News-App aufs Smartphone – natürlich kostenlos! Hier geht's direkt zur Apple-App und hier zur App im Playstore. Was dich in unserer App erwartet, kannst du hier nachlesen. Und wenn du noch mehr willst, werde jetzt Follower:in auf Instagram oder folge uns auf Tiktok

Gysi fordert schnelle Entscheidung

Linken-Urgestein Gregor Gysi hat Wagenknecht bereits aufgefordert, möglichst schnell eine Entscheidung zu treffen. Im Interview mit dem ZDF erklärte Gysi, es sei aktuell schwierig, die Lager innerhalb der Linken zusammenzubringen. Auf der einen Seite stehe Wagenknecht mit ihrem umstrittenen Friedens-Kurs, auf der anderen Seite die Parteispitze. Gysi gehe nicht davon aus, dass eine Wagenknecht-Partei über einen längerfristigen Zeitraum Erfolge einfahren werde.

Gregor Gysi bei einem Pressestatement am Rande der 92. Sitzung des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude. Berlin, 17.03.2023 *** Gregor Gysi during a press statement on the sidelines of the 92 se ...
Gregor Gysi fürchtet, dass die lange Bedenkzeit Wagenknechts der Partei schaden kann.Bild: IMAGO/Future Image

Auch Experten bewerten die Erfolgsaussichten einer Wagenknecht-Partei als mäßig. So erklärte Politikwissenschaftler Klaus Schröder in einem Gespräch mit watson: "Sie müsste Stimmen von der Linken und der AfD einsammeln. Und ob sie über diesen Schatten springt, wage ich zu bezweifeln."

Linken-Spitze nennt Wagenknecht verantwortungslos

Die Spitze der Linken kritisiert die Gedankenspiele der Politikerin ebenfalls: "Anzukündigen, dass man im Verlauf der nächsten Monate über die Bildung einer konkurrierenden Partei entscheiden will, ist verantwortungslos", erklären die Vorsitzenden Janine Wissler und Martin Schirdewan.

Die Linke sei angesichts von Krieg, Klimakrise, Inflation und Streiks mehr denn je gefordert. "Wir fordern alle auf, Spaltungsbestrebungen eine Absage zu erteilen", fügen sie hinzu. Daraufhin meldet sich die ehemalige Linken-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann mit einem harten Vorwurf: Wissler und Schirdewan hätten völlig versagt.

16.01.2023, Berlin: Die Vorsitzenden der Linken, Janine Wissler und Martin Schirdewan, beantworten auf einer Pressekonferenz, nach der Gremiumssitzung ihrer Partei, Fragen von Journalisten zu aktuelle ...
Janine Wissler und Martin Schirdewan halten von Wagenknechts Äußerungen nichts.Bild: dpa / Wolfgang Kumm

Die Vorsitzenden führten wie ihre Vorgänger einen "zerstörerischen Kampf gegen Sahra Wagenknecht". Eine Parteigründung wäre nur konsequent, meint Zimmermann. "Ich finde, es wird Zeit." Was wohl vor allem den Grad der Zerrüttung in der Partei zeigt.

Auch der ehemalige Parteichef Bernd Riexinger hat sich mittlerweile klar positioniert. Der "Spiegel" zitiert aus einem Beitrag des Nachrichtenportals "The Pioneer": "Sobald es konkrete Schritte zu einer Neugründung gibt, darf es für sie keinen Platz mehr in Partei und Fraktion geben." Wagenknecht habe längst mit der Partei abgeschlossen und spiele dort auch keine Rolle mehr.

(Mit Material von dpa)

Chance oder Problemverschiebung? Was ein AfD-Verbot bedeuten würde

"Homosexuelle ins Gefängnis? Das sollten wir in Deutschland auch machen!" (Andreas Gehlmann, AfD)

Zur Story