Politik

65 Prozent der Deutschen wollen laut einer Umfrage, dass die AfD beobachtet wird

06.09.2018, 18:37

Die Mehrheit der Deutschen würde es befürworten, wenn der Verfassungsschutz die AfD beobachtet. 65 Prozent halten eine solche Maßnahme für angemessen, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten ARD-"Deutschlandtrend" hervorgeht.

Das ist eine Steigerung um drei Prozentpunkte im Vergleich zum Juli. 32 Prozent der Befragten hielten in der aktuellen Umfrage dagegen – sie fänden eine Beobachtung der Partei nicht angemessen. 

Für die Erhebung wurden am Montag und Dienstag dieser Woche 1002 Wahlberechtigte befragt, dies ist eine repräsentative Zufallsauswahl.

Die AfD insgesamt wird bisher nicht vom Verfassungsschutz beobachtet. Anfang der Woche kündigten allerdings die Verfassungsschützer in Bremen und Niedersachsen eine Beobachtung der dortigen Nachwuchsorganisationen der Partei, der Jungen Alternative, an. Damit werden erstmals Teilorganisationen der AfD beobachtet.

Übrigens: AfD wegbassen? Das geht so!

Video: watson/Felix Huesmann, Leon Krenz

Der Thüringer Verfassungsschutz erklärte am Donnerstag, der AfD-Landesverband werde als "Prüffall" geführt. Dies ist eine Vorstufe zur offiziellen Beobachtung.

(afp)

WM 2022: Karl Lauterbach sauer über Manuel Neuers Rückzug – "blamabel"

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar rückt sich selbst von Tag zu Tag mehr in ein schlechtes Licht. Und hierbei geht es nicht bloß um den Weltverband Fifa oder das Land Katar, das wegen Menschenrechtsverletzungen unter heftiger Kritik steht. Auch die Fußballmannschaften einiger Länder sowie einzelne Spieler bekleckern sich momentan nicht gerade mit Ruhm.

Zur Story