Nicht aus Herat, sondern aus Ghasni ist dieses Bild vom Donnerstag – auch diese Stadt im Osten Afghanistans, nur 150 Kilometer von Kabul, haben die Taliban nun erobert. Später wurde noch die Eroberung von Herat gemeldet.
Nicht aus Herat, sondern aus Ghasni ist dieses Bild vom Donnerstag – auch diese Stadt im Osten Afghanistans, nur 150 Kilometer von Kabul, haben die Taliban nun erobert. Später wurde noch die Eroberung von Herat gemeldet.
Bild: dpa / Str

Taliban erobern drittgrößte afghanische Stadt Herat

12.08.2021, 17:5412.08.2021, 18:44

Die radikalislamischen Taliban haben die drittgrößte Stadt Afghanistans erobert. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen der Regierung fiel die Stadt Herat nahe der Grenze zum Iran am Donnerstag in die Hände der Extremisten. "Wir mussten die Stadt verlassen, um weitere Zerstörung zu verhindern", hieß es aus den Sicherheitskreisen, die damit entsprechende Angaben der Taliban bestätigten.

Zuvor war bereits über heftige Kämpfe um die Stadt berichtet worden, bei denen die Extremisten das Polizei-Hauptquartier einnahmen. Dutzende Militärfahrzeuge und Waffen fielen in die Hände der Taliban, wie einer ihrer Sprecher mitteilte.

Nur noch wenige Orte in Händen der Regierung

Herat ist die elfte Provinzhauptstadt, die innerhalb einer Woche von den Taliban erobert wurde. Die Regierung in Kabul kontrolliert neben der Hauptstadt lediglich noch eine Handvoll Gebiete und vielerorts belagerte Städte. Am Donnerstag war bereits die Eroberung der Stadt Ghasni, nur 150 Kilometer vor Kabul, gemeldet worden.

Die Bundesregierung setzte mittlerweile aufgrund der schlechten Sicherheitslage Abschiebungen nach Afghanistan vorerst vollständig aus.

(andi/AFP)

Themen

Interview

Erasmus für alle und straffreie Abtreibungen – so will Volt Europa umbauen

Sie nennen sich Volt. Und wollen einem Europa in der Krise neue Impuls verleihen. Sie haben sich gegründet, um den autoritären Populisten in Europa und der Welt etwas Positives entgegenzusetzen – so das Mantra der Partei. Im März 2017 war das. Eine Mehrheit der Briten hatte für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt, Donald Trump wurde als Präsident vereidigt, die AfD in Deutschland hatte sich längst etabliert. Der Italiener Andrea Venzon, der Deutsche Damian Boeselager und …

Artikel lesen
Link zum Artikel