Ein Wodka-Hersteller warnt davor, sein Produkt als Desinfektionsmittel zu verwenden.
Ein Wodka-Hersteller warnt davor, sein Produkt als Desinfektionsmittel zu verwenden.
Bild: iStockphoto / igorr1

Wodka-Hersteller warnt vor falschem "Rezept" für Desinfektionsmittel

06.03.2020, 20:30

Die Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus treibt bisweilen merkwürdige Blüten. Auf Twitter verbreiteten User ein falsches "Rezept" für ein Desinfektionsmittel auf Basis von Wodka.

Der Hersteller warnt nun vor falschen Hoffnungen: Wodka schütze nicht vor dem Coronavirus, betonte am Freitag der Hersteller der im US-Bundesstaat Texas beheimateten Kultmarke Tito's und führte aus: "Desinfektionsgel muss mindestens 60 Prozent Alkohol haben, Tito's hat nur 40 Prozent Alkohol."

Der Hersteller reagierte damit auf Wortmeldungen im Online-Netzwerk Twitter. Dort hatte ein Nutzer in einer Nachricht an das offizielle Konto der Marke geschrieben: "Ich habe Desinfektionsgel mit Eurem Wodka gemacht. Es schmeckt nicht übel. Es schützt mich vor Keimen, und ich fühle mich gut."

Auch eine andere Nutzerin schrieb, sie werde sich "Desinfektionsgel mit Tito's machen, um gegen das Coronavirus gewappnet zu sein". Wieder ein anderer Nutzer riet, immer eine Flasche Wodka bei sich zu tragen, um sich damit die Hände zu desinfizieren.

(pcl/afp)

Virologe Drosten: Warum eine Erkältung immun gegen Corona machen könnte

Eine tolle Nachricht: Einige Virologen gehen inzwischen davon aus, dass es Menschen gibt, die unbemerkt immun gegen Covid-19 wurden, weil sie in der Vergangenheit eine (vergleichsweise harmlose) Corona-Erkältung durchlaufen haben. Im NDR-Podcast "Coronavirus-Update" erklärt Christian Drosten, was es mit dieser neuen Theorie auf sich hat.

"Es ist durchaus so, dass wir damit rechnen, dass es möglicherweise eine unbemerkte Hintergrunds-Immunität gibt – durch die Erkältungscoronaviren. Denn die …

Artikel lesen
Link zum Artikel