Trump-Anwalt Giuliani vertippt sich – und die perfekte Reaktion folgt

Mit einem Tippfehler auf Twitter und einer Verbalattacke gegen die Plattform hat Trump-Anwalt Rudy Giuliani viel Spott auf sich gezogen. Der Anwalt des US-Präsidenten und Berater für Cybersicherheit schrieb vergangene Woche einen Tweet, in dem er Russland-Sonderermittler Robert Mueller kritisierte. Zwischen zwei Sätzen vergaß er aber ein Leerzeichen und schrieb "G-20.In".

Tipper passieren auf Twitter öfters – doch dann hatte jemand eine Idee

Bild

screenshot http://g-20.in/

Giuliani aber konnte darüber gar nicht lachen - und schien auch nicht zu verstehen, was genau passiert war. In einem Tweet unterstellte der Berater für Cybersicherheit des Weißen Hauses dem Kurzbotschaftendienst böse Absicht: 

"Twitter hat es jemandem erlaubt, mit einer ekelhaften Anti-Präsidenten-Botschaft in meinen Text einzudringen", schrieb der frühere Bürgermeister von New York. Es handle sich um "Anti-Trumper".

Doch damit zog Giuliani noch mehr Spott auf sich. "Trumps Berater für Cybersicherheit weiß nicht, wie Twitter funktioniert", schrieb etwa der demokratische Berater Brad Reason. "Gut, dass Rudy ein Cyberexperte ist...", witzelte der bekannte Cybersicherheits-Experte Brian Krebs.

(pb/afp)

Trump-Anhängerin macht Markus Lanz sprachlos: "Das überfordert mich emotional"

In knapp einem Monat wird in den USA gewählt. Nach seiner Corona-Infektion ist Amtsinhaber Donald Trump nun ins Weiße Haus zurückgekehrt und inszeniert sich wieder als starker Mann, während er das Virus kleinredet. Dafür feiern ihn seine Befürworter – auch Tina Chittom, die am Mittwochabend bei "Markus Lanz" zu Gast ist. Doch das, was sie dort sagt, bringt nicht nur alle Studio-Gäste zur Verzweiflung, sondern macht Moderator Markus Lanz komplett sprachlos.

Während zu Beginn der Sendung der …

Artikel lesen
Link zum Artikel