International

Sie hätte gerne mehr "Time" – May bittet EU um Brexit-Aufschub bis 30. Juni

05.04.2019, 10:0105.04.2019, 10:35

Die britische Premierministerin Theresa May hat die EU am Freitag um einen Aufschub des Brexit bis zum 30. Juni 2019 gebeten.

  • Sollte das britische Parlament vor Ablauf dieser Frist dem Austrittsvertrag zustimmen, könne der Brexit entsprechend früher erfolgen, schrieb die Regierungschefin am Freitag in einem Brief an EU-Ratspräsident Donald Tusk.
  • Großbritannien muss der EU bis zu einem Brexit-Sondergipfel am Mittwoch mitteilen, wie es aus der Union austreten will. Derzeit verhandeln die Regierung der konservativen Premierministerin und die Labour-Opposition über einen Kompromiss.

Ohne Lösung würde Großbritannien automatisch am 12. April ohne Abkommen aus der EU ausscheiden. Tusk hatte seinerseits einen "flexiblen" Brexit-Aufschub von zwölf Monaten ins Spiel gebracht. Der Vorschlag werde "heute den Mitgliedstaaten vorgestellt", sagte ein hochrangiger EU-Vertreter am Freitag.

(pb/dpa/afp)

Frau von US-Präsidenten-Anwärter kollabiert – Reaktion löst heftige Kritik aus

Wenn von einer aufsehenerregenden Aktion eines US-Präsidenten-Anwärters zu lesen ist, dann geht es dabei oft um den früheren US-Präsidenten Donald Trump. Dass es innerhalb der republikanischen Partei allerdings auch andere Kandidaten gibt, die durch kuriose Verhaltensweisen auffallen, hat Trumps Parteikollege Rollan Roberts jüngst unter Beweis gestellt.

Zur Story