Sechs Tote bei Massenpanik in Diskothek in Italien

Bei einer Massenpanik in einer Diskothek in Italien sind in der Nacht zum Samstag sechs Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr wurden bei dem Unglück bei einem Konzert in Corinaldo bei Ancona an der Adriaküste dutzende weitere Menschen verletzt. Möglicherweise sei eine "brennende Substanz" der Auslöser für die Massenpanik gewesen, andere Medien schreiben von Reizgas. Die jungen Konzertbesucher versuchten zu fliehen, im Gedränge stürzten Menschen zu Boden und wurden niedergetrampelt.

Italienischen Medienberichten zufolge waren rund tausend Besucher in der Diskothek "Lanterna Azzurra" (Blaue Laterne) in Corinaldo, um ein Konzert des italienischen Rappers Sfera Ebbasta zu sehen. Viele der Besucher waren demnach sehr jung. Den Berichten zufolge kam es gegen 01.00 Uhr morgens zu der Massenpanik. Demnach wurden mehr als hundert Menschen verletzt, zehn von ihnen schwer.

Ein 16-Jähriger, der in ein Krankenhaus gebracht wurde, berichtete italienischen Medien: "Wir haben getanzt, während wir darauf warteten, dass das Konzert losgeht, als wir diesen beißenden Geruch feststellten. Wir sind zu den Notausgängen gelaufen, aber die waren versperrt. Die Türsteher haben uns gesagt, dass wir zurückgehen sollen."

(afp)

Feuersbrünste wüten in Mittelmeerländern – weiter höchste Brandgefahr

In Italien, Griechenland und der Türkei verwandeln verheerende Brände Urlaubsregionen in verkohlte Landschaften. Auf der griechischen Halbinsel Peloponnes näherten sich die Flammen in der Nacht zum Donnerstag dem Dorf Olympia und der berühmten antiken Stätte, wo vor den Spielen stets das Olympische Feuer entzündet wird. In vielen Gegenden am Mittelmeer wird auch für die kommende Woche höchste Brandgefahr vorausgesagt, Experten zufolge ist auch in den kommenden Tagen schon mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel