Demonstrators stand behind a barricade during clashes with riot police during a protest against Nicaragua's President Daniel Ortega's government in Managua, Nicaragua May 30, 2018. REUTERS/Oswaldo Riv ...
Bild: X00871/reuters
International

"Weg mit der Regierung!" – Hunderttausende gehen in Nicaragua auf die Straße

31.05.2018, 09:2831.05.2018, 09:44

Bei einer der größten Demonstrationen der vergangenen Jahre sind in der nicaraguanischen Hauptstadt Managua hunderttausende Menschen gegen die Regierung auf die Straße gegangen.

  • Die Demonstranten forderten am Mittwoch den Rücktritt von Präsident Daniel Ortega und Gerechtigkeit für die Opfer der jüngsten Krawalle.
  • In der ersten Reihe marschierten in schwarz gekleidete Frauen mit Fotos ihrer Kinder und Enkel, die bei den blutigen Protesten der vergangenen Wochen ums Leben gekommen waren.

Tote und Verletzte

Bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten, Regierungsanhängern und Sicherheitskräften waren zuletzt nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten rund 80 Menschen getötet worden.

Auch die Demonstration am Mittwoch wurde laut Medienberichten wieder von Regierungsanhängern angegriffen. Bei Auseinandersetzungen in La Trinidad kam ein Mensch ums Leben, 27 weitere wurden verletzt.

Bei den Protesten kam es erneut zu schweren Ausschreitungen

1 / 34
Hunderttausende protestieren gegen Regierung in Nicaragua
quelle: ap / alfredo zuniga/ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das fordern die Demonstranten:

Die Proteste hatten sich ursprünglich an einer geplanten Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge entzündet. Mittlerweile fordern die Demonstranten allerdings den Rücktritt von Ortega sowie ein Ende der Unterdrückung und der Pressezensur.

Der reichste Mann des mittelamerikanischen Landes und Chef des Unternehmerverbands, Carlos Pellas, forderte in einem Interview Neuwahlen.

(fh/dpa)

Kurdistan: Wo ist das – und welche Konflikte ergeben sich daraus für das Volk der Kurden?

Die Region Kurdistan ist ein Siedlungsgebiet der Kurd:innen. Nach dem Zerfall des Osmanischen Reiches in den 1920er-Jahren ist es auf die Staaten Türkei, Irak, Syrien und Iran aufgeteilt. Wenn von Kurdistan zu Rede ist, dann ist oft dieses große Siedlungsgebiet der Kurd:innen gemeint.

Zur Story