Schlimme Auflösung, schlimme Botschaft...
Schlimme Auflösung, schlimme Botschaft...bild: screenshot twitter/unsplash serenity mitchell//watson montage

Rassismus: Ein Foto von US-Teenagern löst Welle der Empörung aus

16.05.2019, 18:01

Ein Foto von zwei Teenagern sorgt in den USA gerade für Aufregung. Die beiden posieren mit einem rassistischen Abschlussballplakat und lachen dabei in die Kamera.

Das Foto zeigt Nick Zwygart und Bianca Daalfonso, beide besuchen die Palos Verdes High School in der Nähe von Los Angeles. Zwygart hatte Daalfonso mit dem geschmacklosen, unverhohlenen Plakat eingeladen, mit ihm zum Abschlussball zu gehen.

Auf dem Poster steht geschrieben:

"Bianca, du bist rassistisch, aber ich würde alles dafür geben, dass du mit mir zum Abschlussball gehst."

Fünf gefettete Buchstaben heben auf dem Plakat zusätzlich das N-Wort hervor.

Das Bild verbreitete sich auf Twitter und Instagram, löste Wut, Enttäuschung und Empörung bei Eltern, Mitschülern und Lehrern aus.

Schulleiter Allan Tyner sagte laut "NBC Los Angeles", dass beide Teenager und ihre Eltern bereits kontaktiert worden seien. Und weiter: "Das Plakat ist weder mit unseren Werten, noch mit unseren Erwartungen an ein respektvolles Verhalten zu vereinbaren. Rassistische Worte und rassistische Handlungen haben in unserer Schulgemeinschaft keinen Platz." (nbclosangeles.com)

Der Abschlussball der Schule soll am Samstag stattfinden. Ob Zwygart und Daalfonso auch dabei sein werden, ist noch unklar.

(as)

Plakat-Aktion gegen Rassismus in Hollywood

1 / 9
Plakat-Aktion gegen Rassismus in Hollywood
quelle: http://www.theadvocacyacademy.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr Präsenz für schwarze deutsche Geschichte

Griechische Polizei spannt laut Medienberichten Geflüchtete für Pushbacks ein

Die griechische Polizei setzt laut gemeinsamen Recherchen mehrerer Medien an der EU-Außengrenze Flüchtlinge für widerrechtliche Zurückweisungen von Asylsuchenden, sogenannte Pushbacks ein. Mehrere Flüchtlinge seien zu gewaltsamen Zurückweisungen von Menschen in die Türkei gedrängt worden, berichtete unter anderem der "Spiegel" am Dienstag unter Berufung auf gemeinsame Recherchen von ARD, "Lighthouse Reports", "Le Monde" und dem "Guardian". Im Gegenzug seien ihnen Aufenthaltspapiere versprochen worden.

Zur Story