Bild: Getty Images/iStockphoto

Frankreich führt neue Ökosteuer auf Flugtickets ein

09.07.2019, 14:03

Frankreich führt ab dem kommenden Jahr eine Ökosteuer auf Flugtickets ein. So soll das Ganze funktionieren:

  • Die Abgabe soll zwischen 1,50 Euro und 18 Euro pro Ticket betragen, wie Verkehrsministerin Elisabeth Borne am Dienstag in Paris mitteilte.
  • Der Höchstbetrag wird demnach für Businesstarife der Langstrecke fällig.
  • Betroffen sind nach Angaben Bornes nahezu alle Flüge, die in Frankreich starten. Ausnahmen soll es für Umsteigeverbindungen gehen, die über Frankreich gehen. Auch Flüge auf die Mittelmeerinsel Korsika und in die französischen Überseegebiete sind ausgenommen.
  • Die Regierung rechnet mit einem Erlös von jährlich gut 180 Millionen Euro.
  • Der Erlös soll vor allem der Bahn zugute kommen.

Flug-Steuer, ein Vorbild für Deutschland?

Die französische Regierung und Staatspräsident Emmanuel Macron arbeiten weiter an ambitionierten Steuer-Projekten beim Umweltschutz. Die Vorhaben führten im vergangenen Jahr zu drastischen Protesten. An einer umstrittenen Ökosteuer hielt Macron auch nach den Demonstrationen der Gelbwesten fest, passte sie aber leicht an.

Eine Steuer auf Flugtickets gibt es in Deutschland bisher nicht. Das Umweltbundesamt fordert aber bereits seit längerem, dass die Steuerbegünstigung des Flugverkehrs abgeschafft wird. Fliegen ist die klimaschädlichste Art des Reisens.

Die Ankündigung der französischen Regierung war auch in Deutschland zu spüren: Die Aktien von der Lufthansa gaben 2,5 Prozent nach, die Aktien von Air France um 4,5 Prozent.

(ll/afp)

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Nach Messerattacke in Nizza: Frankreich ruft höchste Terrorwarnstufe aus

Nach dem Messerangriff in Nizza hat die französische Antiterror-Staatsanwaltschaft den Fall an sich gezogen. Ermittelt werde wegen "Mordes und Mordversuchs im Zusammenhang mit einer terroristischen Tat", teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Paris mit.

Der Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi, sagte, der mutmaßliche Täter habe mehrfach "Allahu Akbar" gerufen. Nach seiner Darstellung deutet "alles auf einen Terroranschlag hin".

Regierungschef Jean Castex gab am Mittag bekannt, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel