Der Gesundheitszustand des russischen Oppositionellen hat sich derweil offenbar verbessert.
Der Gesundheitszustand des russischen Oppositionellen hat sich derweil offenbar verbessert.Bild: www.imago-images.de / Sergei Karpukhin

Angst vor neuem Attentat: Polizei verschärft Sicherheitsvorkehrungen für Nawalny

10.09.2020, 10:52

Die Polizei in Berlin verschärft dem "Spiegel" zufolge die Sicherheitsvorkehrungen für den vergifteten Kreml-Kritiker Alexej Nawalny. Das Landeskriminalamt habe die Anzahl der eingesetzten Beamten und die Kontrolldichte um Nawalny erhöht, der nach seiner Vergiftung im Berliner Krankenhaus Charité behandelt wird, berichteten das Magazin und die Investigativplattform Bellingcat am Donnerstag. Die Maßnahme sei eine Reaktion auf den immer besser werdenden Gesundheitszustand des russischen Oppositionspolitikers. Dem Bericht zufolge will die Polizei weiteren Attentatsversuchen vorbeugen. Dafür sei die Anzahl eingesetzter Beamte als auch die Kontrolldichte um Nawalny erhöht worden.

Nawalnys Zustand weiter verbessert – Pompeo sieht Verantwortung bei russischer Regierung

Die Polizei lehnte einen Kommentar dazu ab. Das Krankenhaus hatte jüngst erklärt, Nawalny sei mittlerweile aus dem Koma erwacht. Seitdem soll sich sein Gesundheitszustand stetig verbessert haben. Nach Angaben des Spiegels könne Nawalny bereits wieder sprechen und sich an einzelne Details vor seinem Zusammenbruch an Bord des Flugzeugs erinnern. Der russische Oppositionelle war auf einem Flug vom sibirischen Tomsk in Richtung Moskau kollabiert und wurde anschließend zur Behandlung in die Berliner Charité eingeliefert. Nach Untersuchungen im Labor bestätigte die Bundesregierung, dass Nawalny "zweifelsfrei" mit einem chemischen Nervenkampfstoffes aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet wurde.

Für US-Außenminister Pompeo steckt die russische Regierung hinter dem Anschlag.
Für US-Außenminister Pompeo steckt die russische Regierung hinter dem Anschlag.Bild: www.imago-images.de / Lukasz Szelag/REPORTER

Der US-amerikanische Außenminister Mike Pompeo hält es für wahrscheinlich, dass der Giftanschlag von "hochrangigen" Mitgliedern der russischen Regierung angeordnet wurde. Es gebe eine "erhebliche Wahrscheinlichkeit", dass hohe Regierungsmitarbeiter hinter dem Anschlag steckten, sagte Pompeo am Mittwoch in einem Radiointerview. Es habe sich um den Versuch gehandelt, "einen Dissidenten zu vergiften". Moskau weist jede Schuld an dem Gesundheitszustand des Oppositionellen zurück.

(lau / mit Material von reuters und afp)

Chaos bei russischer Mobilmachung: Gouverneur schickt Soldaten nach Hause

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Freitag in einem völkerrechtswidrigen Akt die Annexion der besetzten ukrainischen Gebiete Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja unterzeichnet. International wird dieser Schritt nicht anerkannt.

Zur Story