Bild

Achtung, Leguane könnten von den Bäumen fallen. Bild: dpa

Wetter: Warum in Florida auf einmal Leguane herabstürzen

Im US-Bundesstaat Florida hat der Wetterdienst angesichts nächtlicher Kälte vor von den Bäumen fallenden Leguanen gewarnt.

In dem an sich wärmeverwöhnten Bundesstaat waren für die Nacht zum Mittwoch vielerorts Temperaturen bis um den Gefrierpunkt herum prognostiziert worden. Ab Fahrenheit-Graden in den 40ern (etwa 4 bis 9 Grad Celsius) sei es möglich, dass die Tiere von den Bäumen fielen.

Leguane sind wechselwarm, ihre Körpertemperatur schwankt mit der Umgebungstemperatur. "Sie verlangsamen sich oder werden unbeweglich, wenn die Temperaturen in die 40er absinken", erklärte der Wetterdienst am Dienstagabend (Ortszeit) auf Twitter.

Schadet das Wetter den Leguanen?

Tierfreunde beruhigte der Dienst aber: "Es kann sein, dass sie von Bäumen fallen, aber sie sind nicht tot." Twitternutzer scherzten analog zum Trickfilmtitel "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen": "Kalt mit Aussicht auf abstürzende Leguane".

Hier sieht man einen erstarrten Leguan

Grüne Leguane, die mitunter mehr als zwei Meter lang werden können, stammen ursprünglich aus dem südlicheren Amerika. In Florida gelten sie als eingeschleppte Art, die dort keine natürlichen Feinde hat. In manchen Park- und Gartenanlagen werden die Echsen US-Medien zufolge bereits als Plage angesehen.

(dpa/lin)

Trump soll Merkel im Telefonat mit ihr als "dumm" bezeichnet haben

US-Präsident Donald Trump genießt nicht unbedingt den Ruf, besonders feinfühlig zu sein. Dass allerdings selbst seine eigenen Berater ihn aufgrund seiner Telefongespräche mit den Staatschefs anderer Länder als "wahnhaft" bezeichnen, ist dann doch eine neue Dimension. Von dieser Einschätzung berichtet CNN unter Berufung auf zwei Insider.

Wie die Insider dem Nachrichtensender berichten, schikanierte und erniedrigte Trump regelmäßig gerade die Staatschefs der wichtigsten Verbündeten Amerikas, …

Artikel lesen
Link zum Artikel