Der 13-jährige Brayden Harrington
Der 13-jährige Brayden HarringtonBild: reuters / POOL

13-jähriger Stotterer: Ohne Joe Biden würde ich heute nicht sprechen

21.08.2020, 09:37

"Ohne Joe Biden würde ich heute nicht zu Euch sprechen": Beim Parteitag der US-Demokraten hat der 13-jährige Brayden Harrington den Präsidentschaftskandidaten Joe Biden als Kümmerer gelobt. Er habe Biden vor ein paar Monaten in New Hampshire getroffen, sagte er in einer am Donnerstagabend (Ortszeit) ausgestrahlten Videobotschaft.

"Er sagte mir, dass wir Mitglieder des gleichen Clubs seien: Wir stottern."

Biden habe ihm gezeigt, wie er selbst seine Reden markiere, damit es einfacher sei, sie laut zu sprechen.

"Ich bin ein ganz normaler Junge und Joe Biden hat mich innerhalb kürzester Zeit in Bezug auf etwas, das mich mein ganzes Leben lang gestört hat, sicherer gemacht", sagte Brayden. Joe Biden habe sich gekümmert. "Stellt Euch vor, was er für alle von uns tun könnte." In einem später eingespielten Film bei dem virtuellen Parteitag beschrieb Biden selbst, wie er als Kind daran gearbeitet habe, sein Stottern zu überwinden.

(lin/dpa)

Amnesty warnt: Dutzende Tote bei Protesten im Iran – auch Kinder

Seit dem gewaltsamen Tod der 22-jährigen Jina Mahsa Amini brodelt die Protestbewegung im Iran. Die Sittenpolizei hatte sie wegen ihres angeblich "unislamischen Outfits" festgenommen. Was genau mit Amini nach ihrer Festnahme geschah, ist unklar. Die junge Frau war ins Koma gefallen und am 16. September in einem Krankenhaus gestorben.

Zur Story