Bild: Getty Images/iStockphoto/picture alliance / AP Images

Model rastet im Flugzeug aus und attackiert Flugbegleiter – nun soll sie nach Australien

16.07.2019, 15:09

Wenn ein Superstar wie Model Adau Mornyang öffentlich ausrastet, macht das Schlagzeilen. In ihrem Fall passierte das an Bord eines Flugzeugs und landete öffentlichkeitswirksam vor einem US-ericht. Jetzt gab es eine Entscheidung zum Fall.

  • Mornyang wurde am Montag in Los Angeles zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe und 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Ins Gefängnis muss sie also nicht.
  • Der Richter ordnete außerdem an: Mornyang müsse sich wegen ihrer Alkoholsucht medizinisch beraten lassen.
  • Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll Mornyang nun nach Australien abgeschoben werden. Daher wird sie die gemeinnützige Arbeit wohl nicht ableisten müssen.

Das war bei dem Flug passiert

Das Model hatte sich im Januar während eines Flugs von Melbourne nach Los Angeles betrunken. Mitreisende beschwerten sich, schließlich griff die Crew ein.

Doch Mornyang ließ sich nicht beruhigen und schlug einen Flugbegleiter sowie andere Passagiere. Die 25-Jährige musste schließlich von Flugsicherheitsbegleitern festgehalten werden.

Model: "Ich habe einen Fehler gemacht"

Mornyang erklärte am Montag vor Gericht, sie schäme sich für den Vorfall. "Ich habe wegen meiner Alkoholsucht einen schrecklichen Fehler gemacht", sagte sie unter Tränen. Sie lasse sich deswegen bereits behandeln.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine einmonatige Haftstrafe und drei Monate Hausarrest für Mornyang verlangt. Der Richter lehnte dies ab und verwies auch auf den "sexuellen, physischen und verbalen Missbrauch", den die 25-Jährige früher erlitten habe.

Mornyang hatte 2017 in einem Live-Video bei Facebook darüber gesprochen, wie sie als Jugendliche vergewaltigt und anschließend dazu unter Druck gesetzt worden sei, keine Anzeige zu erstatten.

(ll/afp)

Stranger Things – Behind the Scenes der 3. Staffel

1 / 21
Stranger Things – Behind the Scenes der 3. Staffel
quelle: tina rowden/netflix
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin

Cohen sagt gegen Trump aus – 6 Punkte zum Prozess

Im US-Kongress hat eine mit Spannung erwartete Marathon-Vernehmung von Michael Cohen, des früheren Anwalts und Ausputzers von US-Präsident Donald Trump, begonnen. Laut Medienberichten waren von Cohen hochbrisante Aussagen zu erwarten.

In den dreitägigen Anhörungen durch nacheinander drei Ausschüsse sollte es unter anderem um die Affäre um Russland-Verbindungen des Trump-Teams, die Schweigegelder für angebliche frühere Sexpartnerinnen des Präsidenten sowie Trumps Finanzverhältnisse gehen.

Nur ein Teil der Anhörungen sollte allerdings öffentlich sein. Die Aussage des 52-jährigen früheren Trump-Intimus begann am Dienstag hinter verschlossenen Türen im Geheimdienstausschuss des Senats. Die Spannung der Öffentlichkeit …

Artikel lesen
Link zum Artikel