Moderatorin Savannah Guthrie interviewte am Donnerstagabend Donald Trump. Sie grillte den US-Präsidenten. Dafür feiern sie nun die US-Bürger.
Moderatorin Savannah Guthrie interviewte am Donnerstagabend Donald Trump. Sie grillte den US-Präsidenten. Dafür feiern sie nun die US-Bürger.Bild: reuters / CARLOS BARRIA

"Sie zerstört ihn": US-Zuschauer feiern Moderatorin für Satz in Trump-Interview

17.10.2020, 18:18

Nachdem das TV-Duell zwischen Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden wegen der Corona-Erkrankung des US-Staatsoberhauptes abgesagt werden musste, kam es am Donnerstagabend zum Fernduell der beiden Kandidaten. Biden war zu Gast beim Sender ABC – Trump saß bei NBC. Bei den Fragen der Interviewerin Savannah Guthrie geriet der US-Präsident heftig ins Schleudern. Die US-Bürger feiern die Moderatorin nun für ihren aggressiven Stil.

Guthrie befragte den Präsidenten unter anderem zu seiner Corona-Diagnose, seinem letzten negativen Test vor der TV-Debatte und zu seiner persönlichen Abneigung gegen Masken. Angesprochen auf die Verschwörungsgruppe QAnon, deren Inhalte auch Trump wiederholt über Twitter verbreitet hatte, sagte er genervt: "Ich weiß nichts über QAnon. Lassen Sie mich Ihnen nur sagen, was ich darüber höre, ist, dass sie sehr entschieden gegen Pädophilie sind, und dem stimme ich zu."

Trump rechtfertigte sich für Retweet einer Verschwörungstheorie

So einfach ließ die NBC-Moderatorin Trump nicht davonkommen. Guthrie sprach ihn auf einen Retweet der vergangenen Tage an. Trump hatte die Verschwörungstheorie, dass Joe Biden eine US-Spezialeinheit angewiesen habe, den vorgetäuschten Tod von Osama Bin Laden zu vertuschen, geteilt.

Savannah Guthrie ging hart mit Trump ins Gericht.
Savannah Guthrie ging hart mit Trump ins Gericht.Bild: AP / Evan Vucci
  • "Warum sollten Sie eine solche Lüge an Ihre Anhänger schicken?", fragte Guthrie ihn.
  • "Ich weiß nichts darüber", sagte Trump.
  • "Sie haben es retweeted", so Guthrie.
  • "Das war ein Retweet, das war eine Meinung von jemandem, und das war ein Retweet. Ich werde es veröffentlichen, die Leute können selbst entscheiden, ich nehme keine Position ein", antwortete der Präsident.

Die Moderatorin verlieh ihrem Unverständnis Ausdruck:

"Sie sind der Präsident - Sie sind nicht der verrückte Onkel von jemandem, der einfach irgendetwas retweeten kann!"

Die US-Bürger feiern die Moderatorin für die direkte Konfrontation. Viele teilen auch den kurzen Videoausschnitt des Interviews.

"Er wird von Savannah Guthrie absolut zerstört"

"'Sie sind nicht der verrückte Onkel von jemandem' – Ich liebe Savannah Guthrie"

"Savannah Guthrie hat sich für uns eingesetzt"

Knapp drei Wochen vor der Wahl grillte Savannah Guthrie Donald Trump mehr, als Joe Biden und Moderator Chris Wallace von Fox News es bei der TV-Debatte im vergangenen Monat getan hatten. Der Präsident geriet ordentlich ins Schlittern – auf die Reaktionen der Bürger ging er auf Twitter am Freitagmorgen nicht ein.

(mse)

Strack-Zimmermann über Mali: "Russland hat Interesse, dass Terror und Migrationsströme Europa erreichen"

Die Situation im westafrikanischen Mali spitzt sich mehr und mehr zu. Wie reagiert die Bundeswehr? Was ist mit den Ortskräften? Droht ein zweites Afghanistan? Und worauf hofft Russland?

Zur Story