Bild: ZDF

"heute-show": Oliver Welke findet klare Worte zu Querdenkern – "Asoziales Stück Scheiße!"

25.09.2021, 10:48
jürgen winzer

Am Sonntag ist es so weit, wohl oder übel: In Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und im Bund wird gewählt. Oliver Welke setzte in der "heute-show" (ZDF) zur letzten großen Bestandsaufnahme vor der Wahl an, zeichnete diverse Horrorszenarien und attackierte die Querdenker-Bewegung.

Selten war eine Bundestagswahl spannender als diese. Alles ist möglich, knapp 40 Stunden vor Schließung der Wahllokale kündete "heute-show"-Moderator Oliver Welke: "Jamaika, Kenia, Helgoland - keine Ahnung." Natürlich auch "R2G". Das fürchten die Union und vor allem FDP-Chef Lindner wie der Teufel das Weihwasser. Welke dagegen hat ein anderes Horrorszenario: "Die Deutschland-Koalition! Schwarz-Rot-Gelb. Das darf man nicht zu Ende denken: Das ist noch mal GroKo plus FDP! Und der eigentliche Alptraum: Andy Scheuer bleibt Verkehrsminister!" Ja, da kann man schon mal eine schlaflose Nacht haben.

"Und schon wieder hat er einen Traum von Laschet zerschossen."

Auch andere haben Magengrimmen. Da wäre Markus Söder, der in Bayern brodelt, weil der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet jetzt sogar schon mit der Vision schwanger geht, dass er auch als zweiter Sieger die Regierung anführen könnte. Dem schob der starke Bayer einen Riegel vor: Nur wenn die Union die Nummer eins werde, könne sie auch den Kanzler stellen. Welke: "Und schon wieder hat er einen Traum von Laschet zerschossen." Söder gehe es nicht mehr um das Land oder die Partei, er wolle Laschet "komplett scheitern" sehen - und dann warten, dass man ihn zu Hilfe hole.

Merkel oder Schäuble: Wer ist schuld am Niedergang der CDU?

Welke war konsterniert: "Die Union diskutiert öffentlich über den zweiten Platz." Das sei früher undenkbar gewesen. "Kohl hat diese Zahl gar nicht gekannt." In der CDU laufe derweil auch schon, so Welke, das "Blame-Game". Schäuble schiebe Merkel die Schuld am Niedergang zu, andere meinten, Schäuble sei selber verantwortlich, weil er den Kandidaten Laschet durchgeboxt habe. Welke: "Ich finde, die ganze Partei ist schuld." Weil sie sich jahrelang mit dem Regieren begnügt und darüber ein echtes Programm vergessen habe.

An der CDU ließ Oliver Welke kein gutes Haar. Es laufe bereits vor der Wahl das "Blame-Game" mit der Frage: Wer ist schuld?
An der CDU ließ Oliver Welke kein gutes Haar. Es laufe bereits vor der Wahl das "Blame-Game" mit der Frage: Wer ist schuld?
Bild: ZDF

Noch sei aber nichts verloren. Auch wenn 40 Prozent der Wahlberechtigten angäben, sie würden mit ihrer Stimme eher etwas oder jemanden verhindern wollen (Welke: "Sie wählen also das geringere Übel"): "Wer weiß, wie viele Omis doch noch ihr Kreuzchen bei der CDU machen?"

Welke: Radikale Querdenker träumen vom "Umsturz"

Alle Parteien hätten sich im Wahlkampf Störaktionen der Querdenker erwehren müssen (Welke: "Komisch, nur die AfD nicht"). Dabei würde der radikale Flügel der Querdenker-Bewegung immer gefährlicher. Welke: "Der harte Kern will nicht nur die Masken weghaben, der will das System weghaben. Die träumen vom Umsturz - inklusive Rachefantasien." Übergriffe habe es schon vor dem grauenhaften Mord von Idar-Oberstein gegeben. Gerade bei diesem Thema verstand Welke überhaupt keinen Spaß und ging die gewalttätigen Querdenker hart an: "Wer Supermarktmitarbeiter, die für wenig Geld und viel Infektionsrisiko jeden Tag für uns arbeiten, angreift, ist ein asoziales Stück Sch...!"

"Wer als eingebildeter Widerstandskämpfer in einer eingebildeten Diktatur lebt, für den ist Gewalt vielleicht legitimes Mittel", meinte Welke und hatte eine Geschäftsidee: Wie wäre es mit "heute-show"-Busreisen nach Russland? Dort könne man dann erleben, wie es in einer echten Diktatur aussieht und wie dort mit Andersdenkenden umgegangen wird. Oder eine Busreise zu einer Uiguren-Demo nach China? "Leider nur als One-Way-Ticket buchbar."

"Viel Spaß, nächste Regierung!"

Auch mit diesem Problem wird sich die nächste Regierung herumschlagen müssen. Und es gebe, erinnert Welke, daneben noch eine Menge mehr. Rentendesaster, Corona-Schulden, Krankenkassen-Loch, Klima, Stress zwischen USA, Russland und China. "Viel Spaß, nächste Regierung!"

"Viel Spaß, nächste Regierung!" Welche Koalition, welcher Kanzler muss sich ab Montag mit den Problemen Deutschlands rumschlagen?
"Viel Spaß, nächste Regierung!" Welche Koalition, welcher Kanzler muss sich ab Montag mit den Problemen Deutschlands rumschlagen?
Bild: ZDF

Ob's Rot-Grün wird? Jedenfalls habe sich der Bachelor der SPD, Olaf Scholz, im dritten Triell aussichtsreich flirtend an Annalena Baerbock angewanzt. Oder doch R2G? Rot-Rot-Grün wie in Berlin? Das Bündnis dort läuft seit fünf Jahren, allerdings sind 67 Prozent der Berliner "eher oder sehr unzufrieden". Aber: Die drei Parteien lagen in Umfragen zuletzt bei 55 Prozent. Ein Omen für Bundesdeutschland?

"Verstecken Sie Frau Esken?": SPD-Chefin sagt Anne Will ab – Vor der Sendung trifft anderer Gast sie an Pommesbude

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl haben sich die Spitzenkandidierenden von Union, SPD und den Grünen am Sonntagabend einen Dreikampf in der ARD geliefert. Doch wer konnte dabei überzeugen, und wer tat sich mit seinem Auftreten keinen Gefallen? Diese Frage diskutierte Anne Will direkt im Anschluss an das Duell mit ihren Gästen:

Eigentlich hätte diese Gästeliste jedoch ein wenig anders aussehen sollen, wie die Zuschauer gleich zu Beginn der Diskussionsrunde erfuhren: Statt Malu Dreyer hätte …

Artikel lesen
Link zum Artikel