So viel Mut.
So viel Mut.
Bild: Laurel Chor/Getty Images

Proteste in Hongkong eskalieren – dieses eindrucksvolle Foto geht viral

29.07.2019, 08:49

In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong gehen seit Wochen Hunderttausende Menschen gegen die Hongkonger Regierung auf die Straße. Am Wochenende ist es erneut zu schweren Zusammenstößen zwischen der Polizei und Regierungsgegnern gekommen.

  • Bereitschaftspolizisten feuerten am Sonntag Tränengas auf Demonstranten, die nach einem nicht genehmigten Protestmarsch an mehreren Stellen in der Stadt Barrikaden errichtet hatten.
  • Schon am Samstag waren nach Behördenangaben mehr als 20 Menschen bei Protesten verletzt und elf Demonstranten von der Polizei festgenommen worden.
  • Auslöser für die Demonstrationen war ein umstrittener Gesetzentwurf zur Auslieferung beschuldigter Personen an China. Regierungschefin Carrie Lam hat das Gesetz mittlerweile zwar "für tot" erklärt, allerdings ging sie nicht auf die Forderung der Demonstranten ein, den Gesetzentwurf formell zurückzuziehen.

Inmitten der Zusammenstöße kam es zu einem denkwürdigem Moment:

Zu Zusammenstößen kam es am Sonntagabend (Ortszeit) in mehreren Teilen der Stadt. Dabei spielten sich chaotische Szenen ab. In der Nähe des Verbindungsbüros der chinesischen Führung feuerten Polizisten nach Warnungen immer wieder Tränengas ab. Das Gebäude war bereits in der Vorwoche zum Ziel wütender Demonstranten geworden, die es mit Eiern und schwarzer Farbe bewarfen.

Einer freien Fotografin gelang ein denkwürdiges Bild:

Zu sehen ist die ältere Dame, wie sie die Polizisten verzweifelt anbrüllt, mit dem gewaltsamen Vorgehen gegen die Demonstranten aufzuhören.
Zu sehen ist die ältere Dame, wie sie die Polizisten verzweifelt anbrüllt, mit dem gewaltsamen Vorgehen gegen die Demonstranten aufzuhören.
Bild: Getty Images AsiaPac

Die Proteste richten sich auch gegen die Polizei, der vorgeworfen wird, bei den Demonstrationen in diesem Sommer zu hart vorgegangen zu sein. Ein Ende der Proteste ist nicht absehbar. Auch für die nächsten Wochen sind Demonstrationen geplant.

Aktivisten errichteten am Wochenende Absperrungen und besetzten Straßen in Causeway Bay, einer Einkaufsgegend im Herzen Hongkongs. Auf Videos, die in sozialen Netzwerken geteilt wurden, war zu sehen, wie sie Pflastersteine lösten, um damit zu werfen. Auch legten einige Demonstranten Feuer in den Straßen. Die Polizei setzte Gummigeschosse und Schlagstöcke ein.

"Nieder mit dem bösen Gesetz" und "Hongkong, gib Gas!", riefen Tausende auf ihrem Weg durch die Stadt. Die frühere britische Kronkolonie Hongkong wird seit der Rückgabe 1997 an China nach dem Grundsatz "ein Land, zwei Systeme" als eigenes Territorium autonom regiert. Allerdings kritisieren die Demonstranten der Protest-Bewegung einen immer größer werdenden Einfluss Pekings.

(pb/dpa)

Great Blasket Island – Irlands verlassenes Inselabenteuer

1 / 7
Great Blasket Island – Irlands verlassenes Inselabenteuer
quelle: imago / imago
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Berlin - Peking mit dem Rad. Interview mit Biking Borders

Interview

"Wir werden eure Stimmen sein": Evakuierte Zarifa Ghafari will von Deutschland aus für Afghanistan kämpfen

Zarifa Ghafari weiß genau, wie gefährlich die Taliban sind. Die Afghanin, die noch bis vor kurzem Bürgermeisterin der afghanischen Provinzhauptstadt Maidan Shar war, überlebte drei Mordanschläge, ihr Vater wurde erst vergangenes Jahr getötet. Dennoch will die Politikerin und Frauenrechtlerin nun mit ihnen verhandeln, um eine Lösung für die Bevölkerung zu erörtern.

Der 29-Jährigen selbst gelang die Flucht aus Afghanistan noch vergangene Woche. Am Boden eines Autos zusammengekauert, passierte sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel