Eine entblößte Demonstrantin sitzt in Portland vor Polizisten.
Eine entblößte Demonstrantin sitzt in Portland vor Polizisten.screenshot: twitter/@DonovanFarley
International

Mutiger Protest: Entblößte Frau stellt sich Trumps Bundespolizei entgegen

23.07.2020, 14:5323.07.2020, 15:37

In der Stadt Portland im US-Bundesstaat Oregon kommt es seit dem Tod von George Floyd immer wieder zu Ausschreitungen und Protesten. Die Stadt gilt als ein linksliberales Zentrum der USA.

US-Präsident Donald Trump hatte, gegen den Willen der Stadt, militarisierte Bundespolizisten nach Portland geschickt, weil "die zuständige Führung seit Monaten die Kontrolle verloren" habe. Die Situation ist seitdem eskaliert und es kommt jede Nacht zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei.

Am Sonntag hatte der Bürgermeister von Portland, Ted Wheeler, Donald Trump dazu aufgefordert, die Bundestruppen wieder abzuziehen.

"Nackte Athene" deeskaliert die Lage in Portland

Ein Video, das auf Twitter viral geht, zeigt eine nackte Demonstrantin, die lediglich eine Schutzmaske trägt. Sie stellt sich vor das Polizeiaufgebot, das zuvor mit Pfefferspray und Tränengas gegen die Demonstranten vorgegangen war.

Die Aktion deeskalierte die angespannte Lage und die Bundespolizisten zogen sich zurück. Nach etwa 15 Minuten war der Protest der mutigen Demonstrantin vorbei und sie verschwand wieder ebenso überraschend wie sie aufgetaucht war, wie auf Twitter zu sehen ist.

Bilder des Protests werden im Internet tausendfach geteilt. Twitter-Nutzer tauften die Demonstrantin "Nackte Athene", und verwiesen damit auf die griechische Göttin der Weisheit, der Strategie, des Kampfes und der Kunst.

Für ihre Aktion hat die Demonstrantin keine Konsequenzen zu befürchten: Die Stadt Portland bestraft Nacktheit als politisches Statement nicht. Zwei Gerichtsurteile haben Präzedenzfälle geschaffen, die Hüllenlosigkeit als legitime Form des Protests anerkennen und die Gesetze zum öffentlichen Anstand außer Kraft setzen.

Das ganze Video von der Aktion könnt ihr euch hier anschauen.

(vdv)

Ellen DeGeneres betroffen von Unwetter in Kalifornien: Video mit ernster Botschaft

Schon seit mehreren Tagen kommt es im US-Bundesstaat Kalifornien zu heftigen Niederschlägen. Inzwischen sind insgesamt 14 Menschen durch das Unwetter ums Leben gekommen (Stand: 11.01.23). Dies seien mehr Todesopfer als "bei den Waldbränden in den vergangenen beiden Jahren", teilte Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom am Montag mit.

Zur Story