Das Willy-Brandt-Haus, die Zentrale der SPD, am Abend der Bundestagswahl.
Das Willy-Brandt-Haus, die Zentrale der SPD, am Abend der Bundestagswahl.
Bild: imago images / Uwe Koch/Eibner-Pressefoto
Exklusiv

watson exklusiv: Fast zwei Drittel der Unter-30-Jährigen sehen sich durch Ampelkoalition am besten vertreten

63 Prozent der Menschen von 18 bis 29 sagen laut einer repräsentativen Civey-Umfrage für watson, dass ein Bündnis aus SPD, Grünen und FDP am ehesten ihre Interessen vertritt. Damit ist die Ampel in dieser Gruppe beliebter als bei anderen Generationen.
01.10.2021, 14:2601.10.2021, 17:38

Eine deutliche Mehrheit der jungen Menschen in Deutschland ist überzeugt davon, dass eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP ihre Interessen am besten verträte. Das ergibt eine exklusive Umfrage, die das Meinungsforschungsunternehmen Civey im Auftrag von watson durchgeführt hat.

Demnach sind 63 Prozent der jungen Erwachsenen im Alter bis 29 davon überzeugt, dass eine Ampel-Koalition am besten die Interessen ihrer Generation vertreten würde. Nur 29 Prozent in dieser Altersgruppe glauben, dass eine Jamaika-Koalition aus CDU, CSU, Grünen und FDP dies täte.

Auch bei den 30- bis 39-Jährigen ist demnach mit 58 Prozent eine große Mehrheit für eine Ampelkoalition, nur 25 Prozent sehen Jamaika positiv. Der Unterschied zwischen den Ampel-Befürwortern und den Jamaika-Befürwortern ist in dieser Altersgruppe mit 33 Prozentpunkten ähnlich groß wie bei den Unter-30-Jährigen. Allerdings ist bei den 30- bis 39-Jährigen die Gruppe derjenigen, die keiner der beiden Koalitionen zutrauen, die Interessen der eigenen Generation am besten zu vertreten, unter allen Altersgruppen am größten (14 Prozent).

bild: civey

Auch in der Gesamtbevölkerung traut eine absolute Mehrheit (58 Prozent) einer Ampelkoalition eindeutig oder eher zu, die Interessen der eigenen Generation am besten zu vertreten. Bei einer Jamaika-Koalition sehen das nur 30 Prozent so. 14 Prozent billigen diese Kompetenz entweder keiner der beiden Koalitionen zu oder sind unentschieden.

bild: civey

Deutliche Mehrheit der FDP-Anhänger sieht Jamaika als bessere Interessenvertretung

Bei den Parteianhängern sind die Unterschiede erheblich: Die Anhänger von SPD (95) und Grünen (93) trauen einer Ampel-Koalition mit überwältigender Mehrheit am ehesten zu, für die eigene Generation einzustehen. Bei den Anhängern der FDP hingegen trauen das 60 Prozent der Befragten eher einer Jamaika-Koalition zu, nur 31 Prozent sprechen sich eher für eine Ampel aus. Unter den Anhängern der Unionsparteien CDU und CSU ist die Mehrheit für Jamaika erwartungsgemäß deutlich (79 Prozent), aber weniger klar als bei den Anhängern der SPD.

bild: civey

Für die repräsentative Umfrage hat Civey zwischen 26.9. und 1.10. 5.046 Menschen befragt. Der statistische Fehler liegt, je nach Art der Auswertung, zwischen 2,5 und 6,9 Prozent.

Exklusiv

Hofreiter über persönlichen Verzicht zugunsten des Klimas und die Zukunft der Mobilität: "Dann arbeitet in zehn Jahren gar niemand mehr bei BMW und VW"

Der zweite Teil unseres Interviews mit Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter – über die Frage, was der ökologische Umbau für junge Menschen bedeutet, wie die Jobs in der Autoindustrie gerettet werden können und was die Grünen jungen Nichtwählern zu bieten haben.

Während die Corona-Krise die Welt weiter Tag für Tag beschäftigt, macht die Klimakrise keine Pause. Ihre möglichen Auswirkungen bleiben sichtbar: Im Großteil von Deutschland ist der Boden weiterhin ungewöhnlich trocken, in Sibirien lässt Rekordhitze Permafrost-Böden auftauen – mit dramatischen Folgen für die Umwelt. Wie kann es klappen, die Corona-Krise zu bewältigen und gleichzeitig die Wirtschaft ökologisch umzubauen? Wir haben darüber mit Anton Hofreiter gesprochen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel