Bild
Bild: imago/ montage
Musik

Bombendrohung in Chemnitz – Konzert von Feine Sahne Fischfilet unterbrochen

16.11.2018, 06:3416.11.2018, 08:23

Wegen einer Bombendrohung ist ein Konzert mit der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet in Chemnitz am Donnerstag über eine Stunde unterbrochen worden.

  • "Es gab eine telefonische Drohung bei der Polizei", sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstagabend. Die Polizei und die Konzertorganisatoren hätten die Drohung sehr ernst genommen.
  • Rund 550 Besucher seien aufgefordert worden, den Veranstaltungsort, das Alternativen Jugendzentrums (AJZ), zu verlassen.
  • Bei einer Überprüfung des Hauses wurden aber keine "relevanten Gegenstände" festgestellt. Daraufhin konnte das Konzert fortgesetzt werden.

Nach Informationen der "Freien Presse" hatte gerade die Vorband gespielt, als die Polizei anordnete, dass die Menschen das Gebäude verlassen müssen. 

Die Plattenfirma teilte mit:

"Danke und Gruß an alle Unterstützer und diejenigen, die vor Ort mit uns gemeinsam die Sache durchziehen."

Zweiter Vorfall in zwei Tagen

Erst am Mittwoch war nach einer Drohung eine Vorführung des Dokumentarfilms "Wildes Herz" über Feine Sahne Fischfilet in Bad Schwartau in Schleswig-Holstein abgesagt worden.

Die Punkband Feine Sahne Fischfilet engagiert sich gegen Rechts. Sie hatte auch beim großen #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz im September gespielt. Der Band aus Mecklenburg-Vorpommern werden aus früheren Jahren gewaltverherrlichende Texte vorgeworfen, von denen sie sich aber inzwischen distanziert hat.

#wirsindmehr – die Bilder des Konzerts

1 / 11
#wirsindmehr – die Bilder des Konzerts
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bundesweit in die Schlagzeilen geriet Feine Sahne Fischfilet im Oktober, als die Stiftung Bauhaus Dessau ein geplantes Konzert der Punkrocker absagte. Die Stiftung verwies auf Drohungen von Rechtsextremen und befürchtete Ausschreitungen. Zudem erklärte sie, politisch extremen Positionen dürfe keine Plattform gegeben werden. Das Konzert am 6. November ging schließlich an einem anderen Veranstaltungsort in Dessau über die Bühne. 

(hau/dpa/afp)

Noch mehr Musik? Hier lang!

Alle Storys anzeigen
ARD-Moderator gesteht Fehler während Corona-Pandemie ein – und bereut Aktion

Als die Corona-Pandemie ausgebrochen ist, gingen die Meinungen zu dem drohenden Ausmaß weit auseinander. Einige beschworen die Apokalypse, andere relativierten die Gefahr. Wiederum andere stritten Todeszahlen ab, fürchteten sich vor einer Impfung oder unterstellten der Regierung gar Gehirnwäsche.

Zur Story