Annegret Kramp-Karrenbauer und Peter Altmeier sind derzeit beide Minister im Kabinett Merkel.
Annegret Kramp-Karrenbauer und Peter Altmeier sind derzeit beide Minister im Kabinett Merkel.
Bild: IMAGO / Christian Thiel

Kramp-Karrenbauer und Altmaier wollen wieder für den Bundestag kandidieren

04.02.2021, 19:3104.02.2021, 20:05

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) will bei der Wahl im September für den Bundestag kandidieren. Die frühere CDU-Chefin bestätigte der "Saarbrücker Zeitung" (Freitagsausgabe), dass sie sich in der Landeshauptstadt Saarbrücken um das Direktmandat bewerben wolle. Bei der Bundestagswahl 2017 hatte die SPD-Politikerin Josephine Ortleb den Wahlkreis gewonnen. Laut eines Berichts der "Bild"-Zeitung kandidiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ebenfalls im Saarland wieder für den Bundestag.

Nach 23 Jahren: Kramp-Karrenabauer will zurück in den Bundestag

Kramp-Karrenbauer hatte zuletzt vor 23 Jahren ein Bundestagsmandat. Sie war 1998 als Nachrückerin in den Bundestag eingezogen, war dann aber nur wenige Monate lang Mitglied: Bereits im September 1998 verlor sie ihr Direktmandat bei der Bundestagswahl an eine SPD-Kandidatin.

Kramp-Karrenbauer machte dann Karriere in der saarländischen Landespolitik – als Ministerin in mehreren Resorts und dann als Ministerpräsidentin. 2018 gab sie ihr Regierungsamt im Saarland auf und wechselte als CDU-Generalsekretärin nach Berlin – ohne Bundestagsmandat.

Nach Informationen der "Saarbrücker Zeitung" ist davon auszugehen, dass Kramp-Karrenbauer bei der Wahl im September auch für einen Spitzenplatz auf der CDU-Landesliste im Saarland antritt. Spitzenkandidat bei der Wahl 2017 war der heutige Bundeswirtschaftsminister Altmaier. Dieser tritt laut "Bild"-Zeitung im September im Wahlkreis Saarlouis an, den er 2017 gegen den heutigen Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) direkt gewonnen hatte. Auch Maas will demnach erneut kandidieren.

Auch Peter Altmeier will wieder in den Bundestag

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will 2021 auch wieder für den Bundestag kandidieren. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von Donnerstag will er erneut im Wahlkreis Saarlouis im Saarland antreten. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet. Altmaier hatte den Wahlkreis 2017 gegen Außenminister Heiko Maas (SPD) direkt gewonnen. Altmaier (62) ist seit 1994 Bundestagsabgeordneter und seit 2018 Wirtschaftsminister. Auch Maas wolle in Saarlouis erneut kandidieren, schreibt die Zeitung.

Altmaier ist ein enger Wegbegleiter von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die bei der Wahl im Herbst nicht wieder antritt. Nach dem CDU-Parteitag hatte der unterlegene Kandidat für den Parteivorsitz, Friedrich Merz, dem neuen CDU-Chef Armin Laschet angeboten, er könne Wirtschaftsminister im Kabinett Merkel werden. Merkel hatte aber umgehend klar gemacht, sie wolle an ihrer jetzigen Kabinettsmannschaft festhalten.

(vdv/afp/dpa)

Analyse

"Meine Stimme zählt eh nicht": Warum manche Menschen nicht wählen gehen – und wie du sie noch überzeugen kannst

Nichtwählerinnen und Nichtwähler bilden zusammen die zweitgrößte Partei. Doch der politische Einfluss fehlt ihnen – denn wer nicht wählt, entscheidet nicht mit, sondern lässt geschehen. Das Meinungsforschungsinstitut Forsa fragt bei seiner Sonntagsfrage zur Bundestagswahl auch nach Nichtwählenden und Unentschlossenen. Laut der aktuellsten Umfrage wären das 25 Prozent, genauso viele Prozentpunkte hat die SPD, die zurzeit die stärkste Partei bei den Umfragen ist.

Gerade junge Menschen wählen …

Artikel lesen
Link zum Artikel