Die Bombe und Bela.
Die Bombe und Bela.
screenshot

"Schickt die Bombe nach Brüssel!" – Bela B macht Wahlwerbung für "Die Partei"

13.04.2019, 16:2413.04.2019, 16:30

"Wer was anderes wählt, ist Fan der Toten Hosen!", könnte das alternative Motto dieses Werbespots sein. Bela B Felsenheimer, bekannt als Mitglied der Punkband "Die Ärzte", hat eine eindeutige Empfehlung für die Europawahl:

"Schickt die Bombe nach Brüssel!"

Die Bombe heißt mit vollem Namen Lisa Bombe. Die Hamburgerin der Partei "Die Partei" steht auf dem Wahlzettel für die Wahl zum Europäischen Parlament (23. bis 26. Mai). Sie ist Vorstandsmitglied des Landesverbands Hamburg und wird auf deren Website als "Sprengstoffexpertin" vorgestellt. Bumm.

In einem Video, das bereits am Donnerstag auf der Facebookseite des Landesverbands Hamburg veröffentlicht wurde, macht Bela B jetzt ordentlich Werbung für die Politikerin.

Lisa Bombe steht dabei fast regungslos neben ihm und kommentiert jede Aussage des Punkmusikers nur mit einem trockenen "Jo". Ihr Markenzeichen, eine Bierflasche, darf natürlich nicht fehlen. Wir reden hier immer noch von der "Oettinger Stürzen"-Partei.

In diesem Sinne hat auch Bela B nur einen Slogan zu wiederholen: "Wählt die Partei, denn sie ist sehr gut!"

(as)

Politiker, die aus Tassen trinken

1 / 10
Politiker, die aus Tassen trinken
quelle: epa / epa/alexey druzhinyn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Natürlich darf SPD-Politikerin Sawsan Chebli Rolex tragen

Moderatorin Slomka mit provokanter Frage: "Schämen sie sich?" – Maas im ZDF-Interview über Afghanistan

Marietta Slomka hat ihrem Ruf als knallharte Journalistin erneut alle Ehre gemacht. Beim "heute journal" am Dienstag hatte die Fernsehjournalistin und Moderatorin Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) zu Gast. Sie befragte ihn zu den aktuellen Geschehnissen in Afghanistan.

Direkt zu Beginn des Interviews konfrontierte sie den Außenminister mit einer Aussage von Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Die "Bilder der Verzweiflung" aus Afghanistan seien "beschämend für den politischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel