Die beiden antworten nicht so gerne.
Die beiden antworten nicht so gerne.getty-montage

Ausgewertet: Wer besonders gerne auf Bürgerfragen antwortet – Merkel und Spahn mit Note 6

02.08.2019, 10:08

Schlechte Noten für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Bundeskanzlerin Angela Merkel. In einer aktuellen Auswertung des Portals abgeordetenwatch.de erhalten die beiden CDU-Politiker die Schulnote 6.

  • "Ungenügend" ist deren Lust, die Fragen von Bürgerinnen und Bürgern auf Abgeordetenwatch.de zu beantworten. Sowohl Spahn als auch Merkel beantworteten keine einzige Frage.
  • Seit Beginn der Beginn der Legislaturperiode wurden den Bundestagsabgeordneten auf der Internetplattform 9.293 Fragen gestellt, von denen sie 6.755 beantworteten. Das entspricht einer Antwortquote von 73 Prozent.

Spahn und Merkel bekommen Note 6 für ihre fehlenden Antworten

Bundeskanzlerin Angela Merkel erhielt bis kurz vor dem Ende der Sommerferien in Mecklenburg-Vorpommern (dort liegt ihr Wahlkreis) auf der Plattform 100 Fragen, die alle unbeantwortet blieben. Damit wurde Merkel zweitschlechteste Politikerin in dem Ranking von Abgeordetenwatch.de. Übertroffen wird ihre Antwortmüdigkeit lediglich von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der 122 Fragen unbeantwortet ließ.

Auch andere Spitzenpolitiker müssen mit der Note 6 von Abgeordetenwatch.de leben:

  • CSU-Politiker und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (77 Fragen, alle unbeantwortet)
  • der SPD-Gesundheitsexperte und Kandidat für den Spitzenposten seiner Partei Karl Lauterbach (46 Fragen, alle unbeantwortet)
  • die frühere Verteidigungsministerin und jetztige EU-Komissionschefin Ursula von der Leyen (32 Fragen, alle unbeantwortet)
  • die Chefs der rechtspopulistischen AfD Alice Weidel (28 Fragen, alle unbeantwortet) und Alexander Gauland (26 Fragen, alle unbeantwortet)
  • die frühere Spitzenpolitikerin der Linken Sahra Wagenknecht (26 Fragen, alle unbeantwortet)
  • und der SPD-Spitzenpolitiker und Außenminister Heiko Maas (63 Fragen, 2 beantwortet) zählen zu den "Klassenschlechtesten" des Bundestags.

Dass es in der Spitzenpolitik auch anders geht, zeigt unter anderem die Linken-Spitzenpolitikerin Katja Kipping, die von 102 an sie gerichteten Fragen 100 Stück beantwortete. Dafür vergibt Abgeordetenwatch.de die Note sehr gut. Ähnlich fleißig war der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus, der alle 48 an ihn gestellten Fragen beantwortete.

Zu den Klassenbesten im Beantworten von Bürgerfragen auf Abgeordetenwatch.de zählen zwei grüne Spitzenpolikterinnen: Die Spitzenpolitikerinnen Katrin Göring-Eckardt (153 von 153) und Annalena Baerbock (111 von 111). Ebenfalls zu den antwortfreudigsten Politkern gehören laut dem Ranking Gregor Gysi von der Linkspartei (der alle seine 180 Fragen beantwortete) und der AfD-Politiker Stephan Brandner (171 von 171).

In den aktuellen Top Ten finden sich vier SPD-Abgeordnete, drei grüne MdB und je eine Person aus AfD, CDU/CSU und FDP. Damit sind alle Fraktionen vertreten. In den "Flop 10" sind fünf CDU/CSU-Abgeordnete, drei von der SPD und je eine Person von den Linken und der AfD zu sehen.

(pb)

Jodel bittet um neue Politikerberufe

1 / 14
Jodel bittet um neue Politikerberufe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chantal hat ein Spenderherz - und unterstützt Jens Spahn

Exklusive Umfrage: 59 Prozent der Deutschen wünschen sich Karl Lauterbach als Gesundheitsminister

Eine Mehrheit der Deutschen würde es positiv beurteilen, wenn der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach das Gesundheitsministerium in der neuen Regierung übernehmen würde. Bei einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsunternehmen Civey im Auftrag von watson durchführte, gaben 59 Prozent der Befragten an, einen Gesundheitsminister Lauterbach positiv zu sehen. Rund ein Drittel (33 Prozent) würde Lauterbach auf dem Ministerposten negativ beurteilen.

Zur Story