Finnish Prime Minister Sanna Marin participates in the Helsinki Pride 2022 march in Helsinki, Finland, on July 2, 2022. Helsinki Finland PUBLICATIONxNOTxINxSUIxAUTxFRAxKORxJPNxSWExNORxFINxDENxNED Copy ...
Wegen eines privaten Videos: Sanna Marin sieht sich mit heftiger Kritik konfrontiert.Bild: IMAGO / Lehtikuva
Deutschland

Party-Video von Sanna Marin: Auch andere Politiker zeigen ihre Moves – "nennen wir es Tanzen"

19.08.2022, 17:0419.08.2022, 17:26

Das auf Social Media veröffentlichte Video der tanzenden finnischen Ministerpräsidentin Sanna Marin schlägt hohe Wellen. Darauf zu sehen: Wie die Politikerin mit Freunden ausgelassen tanzt und singt, offensichtlich auf einer Party.

Die Netzgemeinde diskutiert nun über die Frage, ob eine Regierungschefin sich so zeigen darf. Zumindest hagelt es vereinzelt Kritik. Doch zahlreiche Menschen verteidigen die 36 Jahre alte Politikerin – und veröffentlichen auf Social Media teils lustige Videos von tanzenden Politikern aus der ganzen Welt.

Private Aufnahmen, die ungewollt in die Öffentlichkeit gerieten

Die Negativ-Stimmen erheben sich vorrangig mit dem Argument, dass sich so ein Verhalten für eine Regierungschefin nicht gehöre.

Sanna Marin verteidigt sich dagegen. "Das sind private Bilder, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren", kommentierte sie am Donnerstag gegenüber der Zeitung "Iltalehti". Sie sei traurig, dass die Aufnahmen veröffentlicht worden seien.

Nicht nur das Tanzen stört jedoch die Kritiker:innen. Marin sieht sich darüber hinaus mit Vorwürfen des Drogenkonsums konfrontiert.

Sanna selbst hat sich gegen diese Anschuldigungen entschieden gewehrt. "Ich habe keine Drogen genommen und habe daher auch kein Problem damit, einen Drogentest zu machen", sagte die 36-jährige Politikerin am Donnerstag vor Journalisten in Helsinki. Zuvor war sie aufgefordert worden, sich auf illegale Substanzen testen zu lassen.

Die Regierungschefin ergänzte, dass auf der von ihr besuchten Party Alkohol getrunken worden sei – bestritt jedoch, Drogen genommen zu haben oder Zeugin von Drogenkonsum anderer geworden zu sein.

Kritik an der Kritik: Zahlreiche User verteidigen Marin auf Twitter

Darf eine Politikerin in ihrer Freizeit auf ausgelassene Weise Spaß haben und auf Partys tanzen? Ja, findet ein Teil der Netzgemeinde, der sich nun für Sanna Marin starkmacht.

Der Journalist Gordon Repinski findet es etwa unpassend, dass sich die Politikerin wegen des Videos gegen Vorwürfe wehren müsse. "Ich wünsche jedem Politiker, dass er oder sie das hat. Und jedem Journalisten und der Opposition, dass ihnen bessere Geschichten einfallen". Weiter schreibt er, an Marin gerichtet: "Party on! You deserve it!"

Mit dieser Meinung ist er nicht allein. Eine Twitter-Userin schreibt: "Für mich steht Sanna Marin für eine Politik, die sich endlich der Zukunft zuwendet und sich vom Gestern löst. Solche Videos geben mir sogar das Gefühl, dass auch ich Politikerin werden könnte, ohne auf meinen Spaß mit Freund:innen zu verzichten." Marin mache ihre Arbeit "super".

Welle der Solidarisierung: Videos tanzender Politiker weltweit veröffentlicht

Sanna Marin ist offenbar nicht die einzige Politikerin, die ausgelassen tanzen kann, wie einige Twitter-User:innen mit lustigen Videos unter Beweis stellen. So kursiert etwa eine Aufnahme, die offenbar CDU-Chef Friedrich Merz beim Tanzen zeigen soll. Kommentiert wird das Video trocken mit den Worten "Deutsche Sanna Marin".

Auch Kanzler Olaf Scholz hat sich von der Musik offenbar bereits mitreißen lassen, wenn auch etwas zurückhaltender. Zum Zeitpunkt der Aufnahme soll er noch kein Regierungschef gewesen sein. Auf dem Video zu sehen: Wie er seine Arme hebt und seine Hände im Takt der Musik bewegt.

Seine Vorgängerin Angela Merkel bewies in der Vergangenheit des Öfteren Humor. Auch von ihr ist nun ein Video aufgetaucht, in dem sie ungewöhnlich ausgelassen wirkt. Der User, der das Video veröffentlichte, schrieb dazu: "Angela Merkel. Auch Konservative können, naja, nennen wir es tanzen."

Der User nahm die Vorwürfe gegen Sanna Marin zum Anlass, gleich mehrere Videos von Regierenden und anderen Politiker:innen zu veröffentlichen.

Etwas mehr Rhythmusgefühl als Merkel und Merz beweist demnach niemand Geringeres als Barack Obama, wie er bei seinem Auftritt in der US-Show "Ellen" unter Beweis stellte. Bei ihm reichte der Takt sogar bis in die Hüften, die er gekonnt in Szene setzte. Ganz anders als sein Nachfolger Donald Trump. Bei ihm sehen die Tanz-Moves etwas unbeholfen aus.

Der Star unter den tanzenden Politikern ist der ukrainische Präsident

Nur der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj kann Obama in Sachen Tanzen toppen. "Wolodymyr Selenskyj, der vermutlich am besten tanzende Staatschef der Welt, hier weit vor seiner Präsidentschaft", kommentiert der Twitter-User die von ihm veröffentlichte Aufnahme Selenskyjs.

Schaden zugefügt hat Sanna Marin mit ihren Tanz-Moves niemandem. Darauf spielte die Washingtoner Journalistin Joyce Karam an, die die Vorwürfe offenbar für ungerechtfertigt hält. Sie twitterte:

"Das Internet scheint sich heute über (...) Marin aufzuregen, weil sie auf eine Party ging, zu Musik tanzte und sich außerhalb der Arbeit vergnügte. Vielleicht hätte sie stattdessen in ein Nachbarland einmarschieren, etwas Geld veruntreuen und Hass und Fremdenfeindlichkeit verbreiten sollen ... "

Die 36 Jahre alte Sanna Marin gerät nicht zum ersten Mal in die Kritik

Sanna Marin ist übrigens die jüngste Ministerpräsidentin in der Geschichte Finnlands. Bei ihrem Amtsantritt 2019 war sie mit 34 Jahren die jüngste Regierungschefin der Welt. Sie war bereits vor Auftauchen des Videos unter Beschuss geraten – und zwar wegen einer Party, die in ihrem Amtssitz abgehalten wurde.

Im Dezember 2021 war bekannt geworden, dass Marin eine Nacht lang durchgetanzt hatte, obwohl sie Kontaktperson eines positiv auf Covid-19 getesteten Menschen war. Laut einer damaligen Umfrage im Auftrag des finnischen Fernsehsenders MTV3 waren zwei Drittel der Befragten der Meinung, dass Marins Party-Ausflug "ein schwerer Fehler" gewesen sei.

(ast/mit Material von dpa)

Reichsbürger-Razzia: Drei Fragen an Expertin Pia Lamberty

Sie sollen geplant haben, das System zu stürzen – eine Gruppe von Reichsbürger:innen, Verschwörungsgläubigen und Esoteriker:innen.

Zur Story