Der Voristzende der Jusos: Kevin Kühnert.
Der Voristzende der Jusos: Kevin Kühnert. Bild: Getty Images Europe / Jens Schlueter

Kühnert gibt Juso-Vorsitz auf und will für Bundestag kandidieren

04.08.2020, 06:5404.08.2020, 11:02

Juso-Chef Kevin Kühnert will sein Amt im November vorzeitig aufgeben und bei der Wahl 2021 für den Bundestag kandidieren. Die Neuwahl des Juso-Vorstands werde deshalb um ein Jahr vorgezogen, berichtete der Berliner "Tagesspiegel" am Montagabend.

Ein personeller Wechsel bei der SPD-Nachwuchsorganisation rechtzeitig vor der Bundestagswahl sei der "bestmögliche Zeitpunkt", sagte Kühnert der Zeitung. Seine Nachfolgerin oder sein Nachfolger hätten es verdient, "dem SPD-Wahlkampf den eigenen Stempel aufzudrücken". Kühnert deutete demnach an, dass er eine Nachfolgerin favorisiert.

Außerdem kündigte der Juso- und Vize-Parteichef an, dass er bei der Bundestagswahl im Herbst 2021 im Berliner Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg antreten möchte. Dieser Wunsch sei im SPD-Kreisvorstand "sehr wohlwollend" aufgenommen worden.

(lin/afp)

Nach Putin-Äußerung: Andrij Melnyk geht auf Altkanzlerin Angela Merkel los

Altkanzlerin Angela Merkel hält sich, seitdem sie im Ruhestand ist, mit ihrer Meinung zu tagespolitischen Themen zurück. Bis jetzt: Auf der Eröffnungsfeier der "Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung" hat sie sich jetzt über den Krieg in der Ukraine und über den russischen Präsidenten Wladimir Putin geäußert.

Zur Story