In Deutschland wurden weniger Asylanträge ausgefüllt (Symbolbild).
In Deutschland wurden weniger Asylanträge ausgefüllt (Symbolbild).
Bild: Christian Ohde/dpa

Zahl der Asylbewerber in Deutschland weiter deutlich gesunken

26.12.2019, 10:2326.12.2019, 10:26

Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist in diesem Jahr offenbar erneut deutlich gesunken.

Aus Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat geht hervor, dass zwischen Januar und November insgesamt 133.270 Menschen erstmals Asyl in Deutschland beantragten, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichten (Freitagsausgaben).

Das war ein Rückgang um 13 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum

Bereits 2018 war eine Abnahme der Zahl der Asylanträge in Deutschland um 16 Prozent registriert worden.In der gesamten EU stieg laut den Eurostat-Zahlen hingegen die Zahl der erstmaligen Asylbewerber an.

EU-weit nahm die Zahl laut den bislang vorliegenden Eurostat-Daten zwischen Januar und Oktober um 8,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu und lag bei insgesamt 473.215.Besonders deutlich stiegen die Zahlen der Asylbewerber demnach in Frankreich und Spanien.

Hauptherkunftsländer der Asylbewerber seien Syrien, Afghanistan und Venezuela gewesen, zitierten die Funke-Blätter aus der Eurostat-Statistik.

(afp/lin)

Analyse

"Meine Stimme zählt eh nicht": Warum manche Menschen nicht wählen gehen – und wie du sie noch überzeugen kannst

Nichtwählerinnen und Nichtwähler bilden zusammen die zweitgrößte Partei. Doch der politische Einfluss fehlt ihnen – denn wer nicht wählt, entscheidet nicht mit, sondern lässt geschehen. Das Meinungsforschungsinstitut Forsa fragt bei seiner Sonntagsfrage zur Bundestagswahl auch nach Nichtwählenden und Unentschlossenen. Laut der aktuellsten Umfrage wären das 25 Prozent, genauso viele Prozentpunkte hat die SPD, die zurzeit die stärkste Partei bei den Umfragen ist.

Gerade junge Menschen wählen …

Artikel lesen
Link zum Artikel