In Deutschland wurden weniger Asylanträge ausgefüllt (Symbolbild).
In Deutschland wurden weniger Asylanträge ausgefüllt (Symbolbild). Bild: Christian Ohde/dpa

Zahl der Asylbewerber in Deutschland weiter deutlich gesunken

26.12.2019, 10:2326.12.2019, 10:26

Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist in diesem Jahr offenbar erneut deutlich gesunken.

Aus Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat geht hervor, dass zwischen Januar und November insgesamt 133.270 Menschen erstmals Asyl in Deutschland beantragten, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichten (Freitagsausgaben).

Das war ein Rückgang um 13 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum

Bereits 2018 war eine Abnahme der Zahl der Asylanträge in Deutschland um 16 Prozent registriert worden.In der gesamten EU stieg laut den Eurostat-Zahlen hingegen die Zahl der erstmaligen Asylbewerber an.

EU-weit nahm die Zahl laut den bislang vorliegenden Eurostat-Daten zwischen Januar und Oktober um 8,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu und lag bei insgesamt 473.215.Besonders deutlich stiegen die Zahlen der Asylbewerber demnach in Frankreich und Spanien.

Hauptherkunftsländer der Asylbewerber seien Syrien, Afghanistan und Venezuela gewesen, zitierten die Funke-Blätter aus der Eurostat-Statistik.

(afp/lin)

Christian Lindner: Finanzminister erklärt, wie der Milliardenschirm die Inflation bekämpfen soll

Die Bundesregierung will die steigenden Energiekosten in Deutschland mit einer Strom- und Gaspreisbremse dämpfen. Dafür hat sich die Regierung auf ein Paket von bis zu 200 Milliarden Euro geeinigt, verkündet Kanzler Olaf Scholz (SPD) bei einer Pressekonferenz in Berlin. Scholz spricht von einem "großen Abwehrschirm", der die hohen Kosten für die Verbraucher:innen abfedern soll.

Zur Story