Sandra Lindsay ist die erste Person, die in den USA gegen Corona geimpft wurde.
Sandra Lindsay ist die erste Person, die in den USA gegen Corona geimpft wurde.Bild: dpa / Mark Lennihan

New Yorker Krankenschwester als erster Mensch in den USA gegen Corona geimpft

14.12.2020, 17:11

Als erster Mensch in den USA ist eine New Yorker Krankenschwester mit dem Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer geimpft worden. Die Impfung von Sandra Lindsay vom Krankenhaus Long Island Jewish Medical Center im Stadtteil Queens wurde am Montag live im US-Fernsehen übertragen.

Die Spritze habe sich "nicht anders angefühlt als irgendeine andere Impfung", sagte die Krankenschwester für Intensivmedizin anschließend. "Ich fühle mich großartig. Ich fühle mich erleichtert."

"Ich hoffe, das markiert den Anfang vom Ende dieser sehr schmerzhaften Zeit in unserer Geschichte", sagte Lindsay weiter. "Ich will Vertrauen verbreiten, dass diese Impfung sicher ist." Die Krankenschwester appellierte an alle Menschen, "ihren Teil" im Kampf gegen Corona beizutragen.

Trump jubelt auf Twitter

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo, der der Impfung per Videokonferenz beiwohnte, sprach von "Licht am Ende des Tunnels". Er warnte zugleich, es handle sich noch um einen "langen Tunnel": "Es wird Monate dauern, bis bei den Impfungen eine kritische Masse erreicht wird."

Präsident Donald Trump jubelte im Kurzbotschaftendienst Twitter über die erste Corona-Impfung in den USA: "Erst Impfung verabreicht. Herzlichen Glückwunsch USA! Herzlichen Glückwunsch Welt!"

Der Pfizer-Biontech-Impfstoff hatte am Freitag als erstes Vakzin eine Notfallzulassung in den USA erhalten. Daraufhin begann eine riesige Logistik-Aktion, um den Impfstoff im ganzen Land zu verteilen. Zunächst sollen Gesundheitspersonal und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen geimpft werden.

In Großbritannien hatten die flächendeckenden Impfungen mit dem Corona-Impfstoff von Biontech-Pfizer am Dienstag vergangener Woche begonnen. Die USA sind das sechste Land, in dem dieser Impfstoff grünes Licht erhielt. Die Entscheidung der US-Arzneimittelbehörde FDA fiel nur drei Wochen nach dem Antrag der beiden Unternehmen auf eine Notfallzulassung.

Die USA sind das Land mit den meisten bestätigten Corona-Infektionen und Todesfällen weltweit. Nach Zahlen der Johns-Hopkins-Universität wurden inzwischen mehr als 16.2 Millionen Infektionen registriert. Knapp 300'000 Menschen starben an den Folgen einer Infektion, die symbolische Schwelle dürfte noch am Dienstag überschritten werden. New York war im Frühjahr Epizentrum der Pandemie in den USA.

(hau/afp)

Erzfeindin von Donald Trump könnte bei Vorwahlen ihren Sitz im US-Kongress verlieren

Bei Vorwahlen im US-amerikanischen Bundesstaat Wyoming könnte die konservative Republikanerin Liz Cheney und erbitterte Widersacherin von Ex-Präsident Donald Trump am Dienstag ihren Sitz im US-Kongress verlieren. Allgemein wird damit gerechnet, dass die von Trump unterstützte Gegenkandidatin Harriet Hageman die Vorwahl gewinnt und damit am 8. November bei den Zwischenwahlen (Midterms) zum Kongress antritt.

Zur Story