Members of the gorilla troop at the San Diego Zoo Safari Park in Escondido, Calif., are seen in their habitat on Sunday, Jan. 10, 2021. Several gorillas at the zoo have tested positive for the coronavirus in what is believed to be the first known cases among such primates in the United States and possibly the world. It appears the infection came from a member of the park's wildlife care team who also tested positive for the virus but has been asymptomatic and wore a mask at all times around the gorillas. (Ken Bohn/San Diego Zoo Safari Park via AP)

Die Gorillas im Zoo von San Diego sind nun in Quarantäne. Bild: San Diego Zoo Global / Ken Bohn

Mindestens zwei Gorillas im Zoo mit Corona angesteckt

Mindestens zwei Gorillas im Zoo von San Diego haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Die beiden Tiere hätten vergangene Woche angefangen zu husten und seien daraufhin auf den Erreger getestet worden, teilte Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom am Montag (Ortszeit) mit. Es handelt sich um die beiden ersten bekannten Fälle, in denen sich Menschenaffen auf natürliche Weise mit dem Coronavirus infiziert haben.

"Abgesehen von etwas Verschleimung und Husten geht es den Gorillas gut", erklärte Zoo-Direktorin Lisa Peterson. Die gesamte Gorilla-Gruppe des Zoos befände sich gemeinsam in Quarantäne. "Wir hoffen auf eine vollständige Genesung."

Vermutlich bei Zoo-Mitarbeiter angesteckt

Die Behörden gehen davon aus, dass die Gorillas sich bei einem asymptomatischen Zoo-Mitarbeiter angesteckt haben. Bestätigt ist dies aber noch nicht. Nach Angaben des Zoos müssen alle Mitarbeiter Schutzmasken tragen, wenn sie sich in der Nähe der Gorillas aufhalten. Wegen der hohen Infektionszahlen in Süd-Kalifornien wurde der Bereich des berühmten Zoos von San Diego, in dem die Gorillas leben, bereits Anfang Dezember für Besucher geschlossen.

Studien haben gezeigt, dass sich auch Menschenaffen mit dem Coronavirus infizieren können. Gorillas teilen bis zu 98 Prozent ihres Erbguts mit dem Menschen.

(lau/afp)

Exklusiv

Mega-Halle in Köln öffnet wieder: Veranstalter erklärt besonderen Corona-Plan

In Nordrhein-Westfalen treten am Montag weitere Lockerungen in Kraft. Die Landesregierung teilte mit, dass ab dem 15. Juni Versammlungen und Veranstaltungen unter bestimmten Auflagen mit mehr als 100 Teilnehmern erlaubt seien. Die Bedingung dafür: Hygiene- und Schutzmaßnahmen müssen eingehalten werden, genauso müsse die Rückverfolgung der Anwesenden nachvollziehbar sein.

Großveranstaltungen bleiben bis mindestens zum 31. August 2020 eigentlich weiterhin verboten.

Umso überraschender ist es, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel