Es scheint eine Hassliebe von Twitter und Trump zu geben.
Es scheint eine Hassliebe von Twitter und Trump zu geben.Bild: imago images / Omar Marques
Digital

Fühlt sich großartig beim Twittern: Aber Trump bedauert manche seiner Tweets

25.07.2020, 08:4425.07.2020, 10:42

US-Präsident Donald Trump bedauert nach seinen Worten manche seiner kontroversen Tweets und Retweets. Trump sagte dem Gründer der Webseite "Barstool Sports", Dave Portnoy, in einem am Freitag veröffentlichten Interview auf eine entsprechende Frage, es geschehe "zu oft", dass er aufwache und denke, er hätte etwas lieber nicht auf Twitter verbreiten sollen.

"Früher schrieb man einen Brief und sagte: "Dieser Brief ist wirklich schlecht". Und man legte ihn auf den Schreibtisch, ging am nächsten Tag zurück und sagte:

"Oh, ich bin froh, dass ich das nicht abgeschickt habe."

Trump fühlt sich großartig

Trump sagte weiter: "Aber das machen wir bei Twitter nicht." Stattdessen veröffentliche man Dinge dort sofort. Dann fühle man sich großartig, bis die Anrufe mit der Frage kämen, ob man das wirklich gesagt habe. "Ich sage: "Was ist daran falsch?", und man findet viele Dinge." Trump fügte hinzu: "Es sind nicht die Tweets, es sind die Retweets, die einen in Schwierigkeiten bringen."

Auf die Frage, ob er Twitter liebe, sagte der Präsident: "Es gibt Zeiten, da liebe ich es. Manchmal zu sehr." Trump folgen auf Twitter 84 Millionen Nutzer.

(lin/dpa)

Andrij Melnyk mit neuem Twitter-Ausraster: "Fuck off"

Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk ist bekannt für seine harten Worte auf Twitter. Immer wieder schießt er gegen deutsche Politiker:innen, die seiner Meinung nach entweder zu wenig für sein Land tun oder denen er sogar Putin-Propaganda vorwirft.

Zur Story