A French police officer stops a car to check exemption certificates and identity during the nationwide lockdown aimed at slowing the spread of the coronavirus disease (COVID-19), in the Bois de Boulog ...
In Frankreich wurden drei Polizisten bei einem Einsatz getötet. (Symbolbild)Bild: reuters / CHRISTIAN HARTMANN
International

Drei Polizisten in Frankreich bei Rettungseinsatz erschossen

23.12.2020, 08:42

In einem französischen Dorf hat ein Mann laut Agenturberichten drei Polizisten erschossen. Ein vierter sei verletzt worden, meldete die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft in Clermont-Ferrand. Die Gendarmen seien tödlich getroffen worden, als sie am Mittwoch kurz nach Mitternacht eine Frau retten wollten, die sich auf ein Hausdach geflüchtet hatte.

Der 48-jährige Todesschütze habe sein Haus in einem abgelegenen Weiler im zentralfranzösischen Département Puy-de-Dôme angezündet. Die Feuerwehr sei im Einsatz, um den Brand zu löschen. Die Frau sei in Sicherheit, sagte die Staatsanwaltschaft. Ob der Täter festgenommen wurde, war zunächst nicht bekannt.

Polizei geht von "innerfamiliärer Gewalt" aus

Der Mann sei in der Vergangenheit wegen eines Sorgerechtsstreits um ein Kind auffällig geworden. Die Präfektur von Puy-de-Dôme sagte laut AFP, dass der Polizeieinsatz im Zusammenhang mit "innerfamiliärer Gewalt" gestanden habe. Der verletzte Polizist wurde in ein Krankenhaus gebracht.

(vdv/dpa)

Deepfake: Putin amüsiert über falsche Rede von Olaf Scholz

Mit Künstlicher Intelligenz (KI) lässt sich so einiges anstellen. Der neueste Schrei in der Welt der Hacker: Deepfake Videos.

Zur Story