Greta Thunberg macht eine Auszeit.
Greta Thunberg macht eine Auszeit.Bild: reuters

Greta Thunberg zieht sich zurück – aber nicht lange

14.12.2019, 12:1614.12.2019, 12:19

Es war ein anstrengendes Jahr. Für alle von uns. Besonders aber für die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg. Die 16-Jährige ist 2019 zweimal über den Atlantik gesegelt. Sie wollte an der Klimakonferenz in Chile teilnehmen, musste sich wegen einer Verlegung aber auf den Weg nach Madrid machen.

Ganz schöne Strapazen, die sich die Schwedin aufgebürdet hat. Denn sie weigert sich wegen der Umweltverschmutzung zu fliegen. Nun scheint es aber auch ihr genug zu sein.

Am Rande einer Demonstration im italienischen Turin am Freitag sagte sie "Reuters", dass sie eine Pause machen werden.

"Ich werde Weihnachten zu Hause sein und dann Ferien machen. Einfach, weil man ein wenig Ruhe braucht."
Greta Thunberg

Wenn man nicht ruhe, können man all dies nicht weiter machen, sagte sie. Gemeint sind ihre Aktionen, um auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam zu machen.

Wie lange ihre Auszeit andauern wird, sagte sie nicht. Jedoch können wir davon ausgehen, dass Greta sich nicht allzu lange ausruhen wird. Denn die Folgen des Klimawandels sind weiter dramatisch.

(lin)

"Partei des Hasses": Elon Musk wettert gegen US-Demokraten

Tech-Milliardär Elon Musk macht derzeit mit allerhand Äußerungen auf Twitter von sich reden. Nun offenbart er immer mehr Ansichten, die ihn mit dem rechten politischen Spektrum in den USA in Einklang bringen. So schrieb er am Mittwoch bei Twitter, die US-Demokraten seien zur "Partei der Spaltung und des Hasses geworden". Deshalb werde er künftig für die Republikaner stimmen.

Zur Story