Gehen die Royals wählen?
Gehen die Royals wählen?Bild: Richard Pohle/The Times/dpa

Parlamentswahl in Großbritannien: Dürfen die Royals wählen?

12.12.2019, 15:39

Die Briten wählen heute ein neues Parlament. Ab 8 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Nach jüngsten Umfragen ist ein Sieg der Konservativen von Premier Boris Johnson zwar weiter wahrscheinlich. Ganz sicher können sie sich einer Mehrheit aber nicht sein.

Parlamentswahl in UK

Die oppositionelle Labour-Partei von Jeremy Corbyn konnte den Abstand auf die Tories zuletzt verringern. Es ist daher nicht ausgeschlossen, dass es zu einem "hung parliament" kommt. Damit ist eine Sitzverteilung gemeint, in der keine der beiden großen Parteien aus eigener Kraft eine Regierung bilden kann.

In 650 Wahllokalen sind gut 46 Millionen Bürger aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Aber was ist eigentlich mit den Royals? Dürfen sie auch wählen?

In Großbritannien gibt es kein geschriebenes Gesetz, das der Queen und ihrer Familie das Wahlrecht abspricht. Trotzdem gehen die Royals nie wählen und kandidieren auch nicht.

Aufgaben der Royals

Aufgabe der Monarchie ist es, im Vereinigten Königreich Kontinuität zu stiften und die Gesellschaft zu einen – das verträgt sich nicht mit Parteinahme. In ihrer Rolle als Staatsoberhaupt muss die Monarchin außerdem politisch neutral bleiben.

Fun Fact: Die Queen hat keinen Pass. Da britische Pässe im Namen Ihrer Majestät ausgestellt sind, braucht sie keinen.

(lin/mit dpa)

Die Gefahr im Cyberspace: Hacker-Angriffe als Kriegsmittel
Die Digitalminister der G7-Staaten beraten sich im Zuge des Krieges in der Ukraine zur Sicherheit im Netz. Deutsche Sicherheitsbehörden sind bereits Opfer von Cyber-Angriffen geworden und auch die Ukraine kämpft online mit russischen Hackern. Was sind die Gefahren eines Krieges im Internet? Was sind die Ziele der Cyber-Angreifer?

"Wir haben uns auf eine gemeinsame Vorgehensweise verständigt. Das muss jetzt alles weiter konkretisiert werden in den nächsten Wochen." So das Fazit des Bundesdigitalministers Volker Wissing nach der zweitägigen G7-Digitalministerkonferenz in Düsseldorf.

Zur Story