Bild

Ein Helikopter ist während einer Suchaktion von Rettungskräften nach einer Lawine auf einer Skipiste gelandet. Bild: ANSA/AP/dpa

Südtirol: Drei Deutsche sterben bei Lawine

Bei einem Lawinenabgang in den italienischen Alpen sind am Samstag drei Deutsche ums Leben gekommen. Das bestätigte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Abend.

Rund 70 Einsatzkräfte unterstützt von drei Hubschraubern suchten demnach nach den Verschütteten. Die 35-Jährige und eine Siebenjährige seien schließlich in einem fortgeschrittenen Stadium der Unterkühlung gefunden worden, hieß es in den Berichten. Beide hätten vor Ort nicht wiederbelebt werden können. Das zweite Mädchen, deren Alter nicht angegeben wurde, wurde noch in ein Krankenhaus gebracht, starb dort aber ebenfalls.

Zwei weitere  Menschen, die mit den drei Deutschen unterwegs waren, erlitten den Angaben zufolge durch die Lawine Verletzungen. Sie schwebten aber nicht in Lebensgefahr.

(ll/afp)

Feuersbrünste wüten in Mittelmeerländern – weiter höchste Brandgefahr

In Italien, Griechenland und der Türkei verwandeln verheerende Brände Urlaubsregionen in verkohlte Landschaften. Auf der griechischen Halbinsel Peloponnes näherten sich die Flammen in der Nacht zum Donnerstag dem Dorf Olympia und der berühmten antiken Stätte, wo vor den Spielen stets das Olympische Feuer entzündet wird. In vielen Gegenden am Mittelmeer wird auch für die kommende Woche höchste Brandgefahr vorausgesagt, Experten zufolge ist auch in den kommenden Tagen schon mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel