Ein Helikopter ist während einer Suchaktion von Rettungskräften nach einer Lawine auf einer Skipiste gelandet.
Ein Helikopter ist während einer Suchaktion von Rettungskräften nach einer Lawine auf einer Skipiste gelandet.Bild: ANSA/AP/dpa

Südtirol: Drei Deutsche sterben bei Lawine

29.12.2019, 10:18

Bei einem Lawinenabgang in den italienischen Alpen sind am Samstag drei Deutsche ums Leben gekommen. Das bestätigte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Abend.

  • Italienischen Medienberichten zufolge handelt es sich bei den Opfern um eine 35-jährige Frau und zwei Mädchen.
  • Die drei Deutschen seien im Südtiroler Schnalstal auf der rund 2400 Meter hohen Teufelsegg-Piste unterwegs gewesen, als die Schneemassen niedergingen.

Rund 70 Einsatzkräfte unterstützt von drei Hubschraubern suchten demnach nach den Verschütteten. Die 35-Jährige und eine Siebenjährige seien schließlich in einem fortgeschrittenen Stadium der Unterkühlung gefunden worden, hieß es in den Berichten. Beide hätten vor Ort nicht wiederbelebt werden können. Das zweite Mädchen, deren Alter nicht angegeben wurde, wurde noch in ein Krankenhaus gebracht, starb dort aber ebenfalls.

Zwei weitere  Menschen, die mit den drei Deutschen unterwegs waren, erlitten den Angaben zufolge durch die Lawine Verletzungen. Sie schwebten aber nicht in Lebensgefahr.

(ll/afp)

Russland lehnt Übergabe von AKW Saporischschja ab

Bald ein halbes Jahr dauert der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine bereits an. Ein Ende ist nicht in Sicht. Die schweren Kämpfe in der Ukraine gehen weiter. Zuletzt ist erneut das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja in den Fokus der russischen Truppen gerückt. Das Akw steht unter russischer Kontrolle und wurde mehrfach mit Raketen beschossen. International wächst die Sorge um eine Eskalation bei Europas größtem Atomkraftwerk.

Zur Story