International
Politik

Opposition in Belarus kündigt Bildung einer Partei an

Belarusian opposition politician Maria Kolesnikova addresses participants of a demonstration against presidential election results in Minsk, Belarus August 17, 2020. REUTERS/Vasily Fedosenko
Die belarussische Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa bei einer Demonstration am 17. August.Bild: reuters / VASILY FEDOSENKO
Politik

Opposition in Belarus kündigt Bildung einer Partei an

01.09.2020, 07:50
Mehr «International»

Die Regierungsgegner in Belarus wollen eine Partei gründen. Das kündigten die führende Oppositionelle Maria Kolesnikowa sowie andere Gegner von Präsident Alexander Lukaschenko in einem am Montag veröffentlichten Video an. Die neue Partei solle "Gemeinsam" heißen.

"Das Land befindet sich in einer politischen und einer sozio-ökonomischen Krise und gemeinsam wissen wir, wie wir aus dieser Krise herauskommen", sagte Kolesnikowa in der Aufzeichnung. "Sehr bald werden wir die Unterlagen für eine Registrierung ausgeben."

Kolesnikowa hatte im Wahlkampf zusammen mit Veronika Zepkalo eng mit der Präsidentschaftskandidatin Swetlana Tichanowskaja zusammengearbeitet. Lukaschenko hatte sich zum klaren Sieger erklärt. Die Opposition um Tichanowskaja erkennt den Sieg nicht an und wirft Lukaschenko, der seit 1994 autoritär regiert, Wahlbetrug vor. Tichanowskaja war anschließend nach Litauen ins Exil gegangen.

(se/reuters)

Nach Nawalny-Tod: Tochter Darja richtet dramatischen Appell an Putin

Mehr als eine Woche ist die Nachricht vom Tod des russischen Oppositionspolitikers und Kreml-Kritikers Alexej Nawalny her. Tagelang musste seine Mutter Ljudmila Nawalnaja warten, bis sie eigenen Aussagen nach erst am vergangenen Donnerstag Zugang zu der Leiche ihres Sohnes bekam. Es herrschte ein erbitterter Kampf zwischen Nawalnys Familie und den Behörden um die Leiche des Verstorbenen und seine Beerdigung. Am Samstag dann die gute Nachricht von Nawalnys Sprecherin auf X: Die russischen Behörden haben die Leiche des russischen Oppositionellen an seine Mutter übergeben.

Zur Story