Tausende protestierten nach der Explosion gegen die libanesische Regierung.
Tausende protestierten nach der Explosion gegen die libanesische Regierung.
Bild: AP / Bilal Hussein

Nach heftigen Protesten: Libanons Regierungschef kündigt vorgezogene Neuwahlen an

08.08.2020, 19:31

Angesichts der regierungskritischen Proteste nach der Explosionskatastrophe von Beirut hat der libanesische Regierungschef Hassan Diab vorgezogene Neuwahlen angekündigt. Nur so könne die Krise in dem Land überwunden werden, sagte Diab am Samstagabend in einer Fernsehansprache. Er werde seinem Kabinett daher am Montag Neuwahlen vorschlagen.

Zuvor hatten wütende Demonstranten das Außenministerium in Beirut gestürmt und zum "Hauptquartier der Revolution" ausgerufen. Tausende Menschen marschierten durch die libanesische Haupstadt, Demonstranten lieferten sich Zusammenstöße mit Sicherheitskräften.

Viele Libanesen, die der politischen Elite schon seit langem Korruption und Unfähigkeit vorwerfen, machen die Regierung für die verheerenden Explosionen am Dienstag mit mehr als 150 Todesopfern verantwortlich.

(om/afp)

Interview

"Wir werden eure Stimmen sein": Evakuierte Zarifa Ghafari will von Deutschland aus für Afghanistan kämpfen

Zarifa Ghafari weiß genau, wie gefährlich die Taliban sind. Die Afghanin, die noch bis vor kurzem Bürgermeisterin der afghanischen Provinzhauptstadt Maidan Shar war, überlebte drei Mordanschläge, ihr Vater wurde erst vergangenes Jahr getötet. Dennoch will die Politikerin und Frauenrechtlerin nun mit ihnen verhandeln, um eine Lösung für die Bevölkerung zu erörtern.

Der 29-Jährigen selbst gelang die Flucht aus Afghanistan noch vergangene Woche. Am Boden eines Autos zusammengekauert, passierte sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel