Bild
Bild: imago images / Chris Emil Janßen
International

Nazi-Attacke am Megapark? Deutsche verprügeln Türsteher auf Mallorca

10.06.2019, 18:0510.06.2019, 18:07

Zwei junge Deutsche sollen am Samstag einen senegalesischen Türsteher der Disko Megapark auf Mallorca ins Krankenhaus geprügelt haben. Laut Medienberichten scheint ein rassistischer Hintergrund wahrscheinlich: Auf den Handys der mutmaßlichen Täter habe die Polizei Fotos mit eindeutigem Nazi-Bezug gefunden.

Das berichtet die balearische Regionalzeitung "Ultima Hora". Der Angriff auf den Megapark-Mitarbeiter habe am Samstagabend gegen 21:30 Uhr an der Disko in Playa de Palma stattgefunden. Die deutschsprachige "Mallorca Zeitung" berichtet, die Polizei habe zwei Deutsche im Alter von 20 und 21 Jahren festgenommen. Bei ihnen hätten die Beamten Mundschutze gefunden, wie sie im Kampfsport verwendet werden. Auf ihren Handys seien außerdem zahlreiche Fotos unter anderem von Hakenkreuzen und Ku-Klux-Klan-Motiven gefunden worden.

Touristen reagieren mit "Nazis raus"-Rufen

Bei den Beiden handele es sich nach ersten Informationen um "radikale Fußballfans" aus Leipzig, so die Zeitung. Andere Touristen sollen mit "Nazis, Ultras raus hier!"-Rufen auf die Schläger reagiert haben, berichtet "Ultima Hora".

Gegen die beiden Angreifer ermittle nun eine Mordkommission. Laut Informationen der "Bild" sitzen sie derzeit in Untersuchungshaft, ein Schnellrichter habe es abgelehnt, sie gegen eine Kaution freizulassen. Der Türsteher habe einen Nasen- und Jochbeinbruch und einer schwere Rückenmarksverletzung erlitten und müsse notoperiert werden, so "Bild" unter Berufung auf den Megapark.

(fh)

Heute auch interessant:

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Ukraine: Marco Buschmann mit deutlichen Worten zu Leoparden – "Kriegspartei werden wir dadurch nicht"

Nach einem ersten Vorstoß Polens hat auch Finnland die vorsichtige Bereitschaft angedeutet, der Ukraine Leopard-2-Panzer zu überlassen. Damit wächst der Druck auf Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und die Ampel-Regierung, auf die monatelangen Forderungen und Bitten Kiews nach schweren Waffen einzugehen.

Zur Story