FILE PHOTO: Britain's Prince Harry and Meghan, Duchess of Sussex, arrive for the annual Commonwealth Service at Westminster Abbey in London, Britain March 9, 2020. REUTERS/Henry Nicholls/File Photo
Prinz Harry und Herzogin Meghan können sich über ein schickes neues Haus freuen.Bild: reuters / Henry Nicholls
International

Harry und Meghan: Ihr protziges neues Anwesen in Los Angeles

11.05.2020, 15:4011.05.2020, 15:41

Anfang des Jahres gaben Prinz Harry und Herzogin Meghan ihren Rücktritt als Royals bekannt. Wie jetzt bekannt wurde sind sie im März von ihrem bisherigen Wohnort Kanada nach Los Angeles gezogen. Und das Luxus-Haus dort kann sich durchaus sehen lassen.

Wie die "Daily Mail" berichtet, wohnen Harry und Meghan auf einem 22 Hektar großen Anwesen in Beverly Hills, einer der bekanntesten und teuersten Gegenden der USA. Das Anwesen im Wert von 18 Millionen US-Dollar (16,6 Millionen Euro) ist riesig. Die Villa habe zwölf Badezimmer, acht Schlafzimmer und eine große Poollandschaft.

Hollywood-Star hilft beim heimlichen Umzug

Allerdings sind die Ex-Royals nicht die Eigentümer der Luxus-Immobilie. Es gehört dem Schauspieler und Filmproduzenten Tyler Perry. Durch US-Talkshowmasterin Oprah Winfrey sollen sich die Ex-Royals und der Hollywood-Star kennengelernt haben. Wie "Daily Mail" weiter berichtet ist jedoch nicht klar, ob das Paar dort Mieter sind oder nur als Gäste in der Villa leben.

Seitdem die beiden im superreichen Promi-Hotspot wohnen, sind Harry und Meghan öffentlich kaum in Erscheinung getreten. Angeblich versuchten sie ihren neuen Wohnort so lange wie möglich geheim zu halten. Für den heimlichen Umzug soll Hausherr Tyler Perry eigens seinen Privatjet zur Verfügung gestellt haben.

Für viele Fans des einst königlichen Paars dürfte das protzige Haus allerdings nicht ganz zu deren neuen Image passen. Schließlich verließen sie die Royals, um als normale, bodenständige Bürger wahrgenommen zu werden, die sich unter anderem für den Klimaschutz engagieren. Die Riesen-Villa ist mit ihrem hohen Energiebedarf und dem XXL-Pool dagegen wenig klimafreundlich.

(lau)

Vom Waisen zu Wagner: Desertierter Kommandant entschuldigt sich für Kämpfe in der Ukraine
Der nach Norwegen geflüchtete Wagner-Kommandant Andrej Medwedew hat sich einem weiteren Interview für die Kämpfe in der Ukraine entschuldigt. Er wolle nun mithelfen, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Andrej Medwedew überquerte am 13. Januar die norwegisch-russische Grenze, nachdem er mit einem gefälschten Presseausweis durch die russische Tundra geflüchtet war – so stellte es der junge Mann auf jeden Fall selbst dar.

Zur Story