International
Russland

Pussy Riot: Mitglied soll vergiftet worden sein

Russland

"Sein Leben ist in Gefahr" – Pussy-Riot-Mitglied soll vergiftet worden sein

13.09.2018, 09:15
Mehr «International»

Ein Mitglied der russischen Polit-Punk-Band "Pussy Riot"  ist nach deren Darstellung wegen einer möglichen Vergiftung in ein Moskauer Krankenhaus gebracht worden.

"Sein Leben ist in Gefahr. Wir glauben, er wurde vergiftet."
"Pussy Riot"facebook

Pjotr Wersilow habe nach einem Gerichtstermin vor zwei Tagen kaum noch sehen, sprechen oder sich bewegen können, sagte ein weiteres Mitglied der Internetzeitung "Meduza". Er habe auch das Bewusstsein verloren. Eine offizielle Bestätigung des Krankenhauses gab es bislang nicht.

"Pussy Riot" ist mit spektakulären Aktionen gegen Justizwillkür und Korruption weltweit bekannt geworden. Wersilows Partnerin, Nadeschda Tolokonnikowa, wurde 2012 wegen einer Protestaktion in einer Kirche zu einer Haftstrafe verurteilt.

Wersilow selbst lief beim Finalspiel der Fußball-WM mit drei anderen Mitgliedern in Uniformen auf das Feld, um unter anderem gegen Polizeigewalt zu demonstrieren. Er wurde daraufhin zu Arreststrafen verurteilt.

(sg/dpa)

News liefern wir dir auch auf Facebook:

Europaministerin von Großbritannien trifft klare Aussage zu Putin-Sieg

Mehr als zwei Jahren dauert der russische Angriffskrieg auf die Ukraine mittlerweile an. Die Lage ist aktuell dynamisch, Russland macht Gelände gut – dabei sterben aber wohl zahlreiche Soldaten. So berichten es verschiedene Medien. Die genaue Anzahl gefallener Soldat:innen beider Seiten lässt sich nicht unabhängig überprüfen. Sowohl Russland als auch die Ukraine wollen keine präzisen Angaben machen.

Zur Story