Ein Mord an einem Schwarzen entsetzt die USA. Ein 12-jährige Junge hat nun die Hymne für das Gedenken an George Floyd geliefert.
Ein Mord an einem Schwarzen entsetzt die USA. Ein 12-jährige Junge hat nun die Hymne für das Gedenken an George Floyd geliefert.Bild: www.imago-images.de / Billy Tompkins / instagram / keedronbryant

Nach Mord an George Floyd: Dieser Song eines 12-Jährigen geht viral

29.05.2020, 18:3131.05.2020, 10:11

Der gewaltsame Tod von George Floyd in Minneapolis erschüttert die USA. Auch in den sozialen Medien ist die Empörung zu spüren.

Der Afroamerikaner Floyd wurde von einem weißen Polizeibeamten mit dem Knie auf den Boden gedrückt. Er war bereits in Handschellen und sagte mehrmals, dass er keine Luft bekomme. Als die Sanitäter eintrafen, war er bereits bewusstlos. Im Krankenhaus konnte nur noch der Tod festgestellt werden.

In mehreren US-Städten gehen die Menschen auf die Straße, um gegen Polizeigewalt und Rassismus zu demonstrieren. Es kommt auch zu Ausschreitungen und Plünderungen.

In den sozialen Medien posten die Menschen Fotos von Floyd, immer wieder ist der tragische Ausspruch des Mannes zu lesen: "I can't breathe" ("Ich bekomme keine Luft").

Der 12-jährige Keedron Bryant hat anlässlich des Todes von Floyd einen Song verfasst, der jetzt die sozialen Netzwerke erobert.

Promis teilen das Video

"I just want to live" ("Ich will nur leben"), singt Keedron und erhält überwältigenden Zuspruch, auch von Promis. Sein Insta-Post sammelte hunderttausende Likes bisher.

Größen wie Katy Perry, Naomi Campbell oder Wesley Snipes haben das Video des jungen Gospelsängers geteilt und kommentiert. LeBron James, Janet Jackson oder die Oscar-gekrönte Schauspielerin Lupita Nyong'o posteten den Song auf ihrem Insta-Account.

NBA-Star James kommentierte: "Ich liebe dich, Junge. Ich liebe uns!"

Will.i.am schreibt Rap-Teil dazu

Der US-amerikanische Rapper und Produzent Will.i.am hinterlegte den Song noch mit einer Melodie und fügte einen Rap-Teil hinzu.

(vdv)

Eklat um Berlusconi: Italiens Ex-Ministerpräsident setzt sich für Putin ein: "Wurde gedrängt"

In Italien steht wieder eine Wahl an – europaweit gibt es die Sorge, dass eine rechtsextreme Politikerin diese Wahl gewinnen könnte. Giorgia Meloni: ehemalige Ministerin unter Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi, Neofaschistin, rechtsextrem. In Italien wird sie bisweilen "Königin der Rechten" genannt. Drei Tage vor dieser bedeutenden Wahl setzt Berlusconi noch mal einen obendrauf.

Zur Story