Sydney Carter (19) über ihren Vater: "Ich werde solche Leute nie verstehen - die stolz darauf sind, ein schönes Tier wie einen Löwen zu erschießen. Ich werde es nie verstehen."
Sydney Carter (19) über ihren Vater: "Ich werde solche Leute nie verstehen - die stolz darauf sind, ein schönes Tier wie einen Löwen zu erschießen. Ich werde es nie verstehen."
Bild: E+

"Ich nenne dich nicht mehr Dad": Tochter rechnet mit Löwen-jagendem Vater ab

18.07.2019, 13:2618.07.2019, 18:42

Ein in Südafrika aufgenommenes Foto ging viral. Darauf zu sehen ist der Kanadier Darren Carter und seine Ehefrau Carolyn wie sie sich unter hellblauem Himmel küssen. Das Grausame: Vor ihnen liegt ein ausgewachsenes Löwen-Männchen – tot. Gerade von den Carters auf Trophäen-Jagd erschossen.

Der britische "Mirror" berichtete am Sonntag über das Foto. Die Empörung im Netz war laut dem News-Portal "Heavy" derart groß, dass das Ehepaar seine Accounts auf Twitter, Instagram und Facebook löschte. Auch einige hochgeladene Youtube-Videos des Paares verschwanden.

Das ist auch spannend:

Jetzt meldete sich die Tochter des Löwenjägers am Dienstag zu Wort. In einer bewegenden Youtube-Botschaft rechnet die 19-jährige Studentin Sydney mit ihrem Vater ab:

"Also, Darren, wenn du das jemals siehst, dann weißt du einfach, dass ich dich nicht mehr meinen Vater nenne. Du bist ein schrecklicher Mensch."

Hier Sydneys Botschaft in voller Länge

Wie der "Mirror" an diesem Donnerstag berichtet, bekam Sydney ihren Vater schon seit 10 Jahren nicht mehr zu Gesicht. Offenbar hatte der Hobbyjäger Darren seine beiden Kinder und seine damalige Frau für seine neue Freundin Carolyn sitzen lassen.

Das könnte euch auch interessieren

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt den ökologischen Irrsinn"

Als das Scheidungskind Sydney vor kurzem zu studieren begann, habe der Vater sämtliche Unterhaltszahlungen sofort eingestellt. Stattdessen ging er lieber auf Trophäen-Jagd nach Südafrika. Allein diesen Freizeit-"Spaß" ließ sich Darren Carter rund 13.000 Euro kosten.

Auch darüber empört sich Studentin Sydney: "Stell dir vor du hast 50.000 Dollar. Dieses Geld gibst du dafür aus, ein schönes Tier in Afrika zu erlegen? Anstatt deinen Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen? Das widert mich an!"

Das Ende der Video-Botschaft ist bitter. Sydney unter Tränen: "Fuck you! Ich hoffe, dass du uns nie wieder kontaktierst."

(lj)

Arme Tiere mit Plastik

1 / 9
Arme Tiere mit Plastik
quelle: istockphoto / choice76
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nicht nur in Deutschland gibt es Kritik: So verlief der Impfstart in Europa

Die Impfkampagne ist in Deutschland eher schleppend angelaufen. Auf der einen Seite herrscht Zurückhaltung, gleichzeitig wird sich über zu wenig Impfstoff beklagt.

Die Bundesregierung und auch die EU-Kommission mussten sich viel Kritik anhören. Bislang bekamen über eine halbe Million Menschen in Deutschland ein Vakzin. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) betonte, dass der Impfstoff über Wochen und Monate hinweg knapp sein werde - vor allem anfangs, da die Produktionskapazitäten noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel