International
USA

Warum Donald Trump einen Hund auf Twitter feiert

USA

Trump feiert ausnahmsweise nicht sich – sondern einen Hund

29.10.2019, 02:5129.10.2019, 06:43
Mehr «International»

Ein Hund des amerikanischen Militärs ist auf dem besten Weg, in den USA ein Held im Kampf gegen den islamistischen Terrorismus zu werden. Die US-Regierung veröffentlichte ein Foto des Hundes, der den Chef der Terrormiliz Islamischer Staat, Abu Bakr al-Bagdadi, bei einem Militäreinsatz in Syrien bis zu dessen Tod verfolgte.

  • Der Hund habe bei dem Einsatz gegen Al-Bagdadi so einen "tollen Job" gemacht, erklärte US-Präsident Donald Trump am Montag über Twitter. Der Name des Tieres werde aber weiterhin geheimgehalten, schrieb er weiter. Auch die Hunderasse wurde nicht bekanntgegeben.
  • Der Hund war nach Trumps Angaben bei dem Einsatz vom Wochenende verletzt worden, als er Al-Bagdadi verfolgte. Trump hat den Hund Medienberichten zufolge zu einem Besuch im Weißen Haus eingeladen.

US-Soldaten bargen den verletzten Hund. Trump hatte am Sonntag verkündet, dass Al-Bagdadi bei einem Einsatz von US-Spezialkräften in Nordwest-Syrien von Hunden verfolgt in einen Tunnel unter seinem Gehöft geflüchtet sei und dort eine Sprengstoffweste gezündet habe. Er und drei Kinder seien infolge der Explosion ums Leben gekommen.

(pb/dpa)

Russland setzt auf Kriegswirtschaft: "Man braucht weitere Kriege, um die Sache am Laufen zu halten"

Im Gleichschritt sollen die kurzen Beine marschieren. So richtig will es nicht gelingen. An den Händen halten sich die Kinder fest und präsentieren sich in Reih und Glied vor dem Publikum, das ihnen zujubelt. Einige der Mädchen und Jungen tragen Soldatenkleidung mit dem typisch grünen Tarnmuster.

Zur Story