Es wird knapp für Donald Trump.
Es wird knapp für Donald Trump.
Bild: imago images / Chris Kleponis

Trump wettert: "Sie versuchen, die Wahl zu stehlen" – Twitter reagiert sofort

04.11.2020, 07:0104.11.2020, 07:09

In den USA wird der Präsident gewählt. Das Rennen zwischen dem republikanischen Amtsinhaber Donald Trump und seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden ist offen. Neben dem Präsidenten stehen auch das gesamte Repräsentantenhaus und ein Drittel des Senats zur Wahl.

Biden trat in der Nacht vor seine Anhänger. Er verbreitete Optimismus, sagte jedoch auch, es könne bis zum Morgen (US-Ostküstenzeit, nachmittags unserer Zeit) dauern, bis das Ergebnis feststeht. Er sei zuversichtlich, was den Ausgang angehe.

Er sei "auf Kurs, diese Wahl zu gewinnen", sagte Biden. "Wir haben ein gutes Gefühl", sagt Biden. "Wir wussten, dass es eine Weile dauern wird und wir Geduld brauchen, bis jede Stimme gezählt wird." Biden weiter: "Behaltet euren Glauben, Leute. Wir werden das gewinnen", sagte er. "Es ist nicht vorbei, bevor nicht jede Stimme gezählt wurde."

Biden sagte: "Ich oder Donald Trump können nicht verkünden, wer die Wahl gewonnen hat. Das ist die Entscheidung der Bürger Amerikas. Aber ich bin optimistisch, was das Ergebnis angeht."

Trump: "Sie versuchen, die Wahl zu stehlen"

Noch während Biden sprach, meldete sich Donald Trump auf Twitter zu Wort. Er kündigte eine eigene Rede an. Außerdem schrieb er, dass versucht werde, die Wahl zu stehlen.

"Wir sind weit vorne, aber sie versuchen, die Wahl zu stehlen", twitterte Trump. Dies werde er nicht zulassen. Nach Schließung der Wahllokale könnten keine Stimmen mehr abgegeben werden.

Twitter reagierte sofort und versah diese Äußerung am Mittwoch mit einem Warnhinweis. "Einige oder alle der Inhalte, die in diesem Tweet geteilt werden, sind umstritten und möglicherweise irreführend in Bezug auf die Beteiligung an einer Wahl oder einem anderen staatsbürgerlichen Prozess", hieß es - auch auf deutsch - in der Twitter-Warnung.

Trump-Anhängerin macht Markus Lanz sprachlos: "Das überfordert mich emotional"

In knapp einem Monat wird in den USA gewählt. Nach seiner Corona-Infektion ist Amtsinhaber Donald Trump nun ins Weiße Haus zurückgekehrt und inszeniert sich wieder als starker Mann, während er das Virus kleinredet. Dafür feiern ihn seine Befürworter – auch Tina Chittom, die am Mittwochabend bei "Markus Lanz" zu Gast ist. Doch das, was sie dort sagt, bringt nicht nur alle Studio-Gäste zur Verzweiflung, sondern macht Moderator Markus Lanz komplett sprachlos.

Während zu Beginn der Sendung der …

Artikel lesen
Link zum Artikel