President Donald Trump speaks at Trump National Golf Club Bedminster in Bedminster, N.J., Friday, Aug. 7, 2020. (AP Photo/Susan Walsh)
Der noch amtierende US-Präsident Donald Trump kritisiert Joe Biden. Bild: ap / Susan Walsh
International

Trump über mögliche Vize-Präsidentin: Männer könnten beleidigt sein

12.08.2020, 07:21

US-Präsident Donald Trump hält die Festlegung seines Herausforderers Joe Biden auf eine Frau als mögliche Vizepräsidentin für riskant. "Ich wäre geneigt, einen anderen Weg zu gehen", sagte der 74-Jährige am Dienstag in einem Interview bei Fox Sports Radio. "Manche Menschen würden sagen, dass Männer sich beleidigt fühlen dadurch. Manche würden sagen, das ist in Ordnung."

Biden, der designierte Präsidentschaftskandidat der Demokraten, hatte Mitte März angekündigt, im Fall eines Wahlsiegs eine Frau zur Vizepräsidentin zu machen. US-Medien berichteten am Dienstag, die Entscheidung sei inzwischen getroffen. Zuletzt war der Druck auf Biden gewachsen, eine nicht-weiße Kandidatin zu wählen.

Trump bezeichnete Bidens Entscheidung als "sehr wichtig". "Es wird interessant sein, zu sehen, wen er wählt." Die Menschen würden aber nicht über einen Vize-Präsidenten abstimmen. "Joe wird auf seinen eigenen beiden Füßen stehen müssen, und uns geht es gut", sagte Trump, der sich bei der Wahl am 3. November um eine zweite Amtszeit bewirbt.

(lin/dpa)

Präsidentschaftswahl in Kasachstan: "Die Menschen verlangen einen wahren Wandel"

Der Wahltag in Kasachstan am Sonntag verlief ruhig. Nicht mehr als dreißig Personen protestierten in Almaty. Nicht zu vergleichen mit den Demonstrationen bei der Präsidentenwahl 2019. Ohne namenhafte Gegenkandidat:innen hat der Amtsinhaber Kassym-Schomart Tokajew die Präsidentschaftswahl gewonnen. Der 69-Jährige wurde mit 81,31 Prozent der Stimmen wiedergewählt, wie die Wahlkommission am Montag unter Berufung auf erste Ergebnisse mitteilte.

Zur Story