Behaltet euren Dreck doch! In den USA werfen Adler Müllsäcke auf Häuser

05.04.2019, 14:33

Eagle knows best.

In Renton (US-Bundesstaat Washington) möchte man in diesen Tagen eher nicht leben. Denn die Stadt hat ein Weißkopfadler-Problem.

Diese Schlagzeile eines lokalen Nachrichtensenders bringt das Problem auf den Punkt.

"Müll-tauchende Adler in Renton bringen Schande über unsere Nation."
"Müll-tauchende Adler in Renton bringen Schande über unsere Nation."mynorthwest.com
  • Bewohner der Kleinstadt berichten gegenüber Lokalmedien, dass Weißkopfseeadler Müll in ihre Höfe geworfen haben – ausgerechnet das tierische Symbol der USA wirft nun mit also mit Müll nach Amerikanern.
  • Der Müll kommt von einer Mülldeponie in der Nähe von Renton, die eigentlich bereits vor Jahren hätte geschlossen werden müssen. (seattletimes.com)
  • Dort klauen sich die Adler demnach die Müllsäcke, drehen mit ihnen ihre Runden über der Stadt – und lassen ihn dann offenbar irgendwann aus ihren Klauen los und den Müll fliegen!

Zu dem Adlervölkchen gehören laut "Seattle Times" rund 200 Adler. Unklar ist, ob sie alle auch zu der Gruppe gehören, die die Einwohner von Renton mit wilden Müllabwürfen nun terrorisieren. Bei einem Einwohner landete ein blutgefüllter Plastikcontainer im Vorgarten, der eigentlich gar nichts auf so einer Deponie zu suchen haben sollte.

Die Behörden sind noch unentschlossen, was zu tun ist. Für einige US-Amerikaner könnten die Adler jedoch symbolträchtigen Charakter haben: Das Wappentier der Vereinigten Staaten wirft mit Müll nach Amerikanern.

Vielleicht ja ein Anlass über die eigene Müllproduktion nachzudenken?

(pb)

"Sie demonstrieren unter Lebensgefahr" – Afghaninnen kämpfen weiter für ihre Rechte

Frauen ziehen durch die Straßen, halten Plakate in die Luft, schwenken die Fahne ihres Landes Afghanistan. Sie sind wütend.

Zur Story